Das beste Stück ... nachgefragt bei Elke Delugan-Meissl

Kolumne28. August 2016, 15:00
13 Postings

Michael Hausenblas fragt die Architektin, warum ihre Gartenschere einen besonderen Stellenwert hat

"Es ist mir nicht leichtgefallen, ein 'bestes Stück' zu identifizieren, da es sehr viele wichtige Dinge gibt, die in meinen Alltag integriert sind. Irgendwann bin ich dann bei meiner Gartenschere gelandet. Auf den ersten Blick erscheint sie unspektakulär, für mich ist sie in den vergangenen Jahren allerdings zu einem fast unverzichtbaren Stück geworden. Sie vermittelt mir bei der Gartenarbeit ein Gefühl von Ausgeglichenheit und Wohlbefinden. Man könnte fast sagen, dass sie mir neue Zugänge eröffnet.

Ich lebe seit vielen Jahren in der Stadt, bin ein sehr urbaner Mensch, doch eine Affinität zur Natur prägt mich bereits seit meiner Kindheit. Wenn ich meine Pflanzen mit dieser Schere zurechtschneide, nimmt das jeglichen Stress von mir. Ich muss mich dabei konzentrieren und kann mich aus der Alltagsschleife ausklinken. Die Schere ist wie ein Schlüssel zu einer anderen Welt. Die Qualität der Schere muss natürlich passen, aber das gilt für alle Gegenstände um mich." (Michael Hausenblas, RONDO, 28.8.2016)

Elke Delugan-Meissl realisierte mit Delugan Meissl Associated Architects zahlreiche renommierte Bauten im In- und Ausland.

  • Elke Delugan-Meissl: "Die Schere ist wie ein Schlüssel zu einer anderen Welt."
    foto: nathan murrell

    Elke Delugan-Meissl: "Die Schere ist wie ein Schlüssel zu einer anderen Welt."

Share if you care.