Schwerer Sturz bei Vuelta

24. August 2016, 20:23
9 Postings

Niederländer Kruijswijk kollidiert mit einem Pfosten – Belgier Meersmann holt zweiten Tagessieg, Atapuma verteidigt Gesamtführung

Lugo – Der Belgier Gianni Meersman (Etixx-QuickStep) hat seine zweite Etappe bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt gewonnen. Auf dem 171,3 Kilometer langen fünften Teilstück in Galizien von Viviero nach Lugo, auf der nur eine Bergwertung der dritten Kategorie bewältigt werden musste, sprintete der 30-Jährige am Dienstag zum Sieg. Zweiter wurde der Italiener Fabio Felline (Trek-Segafredo) vor Kévin Reza (FDJ).

Die letzten Kilometer in Lugo wurden von Stürzen im Hauptfeld überschattet, weshalb nur eine kleine Gruppe den Sieg unter sich ausmachte. Der Niederländer Steven Kruijswijk musste nach einer Kollision mit einem Pfosten ins Krankenhaus gebracht werden, der LottoNL-Jumbo-Kapitän erlitt einen Schlüsselbeinbruch, das Rennen ist für ihn zu Ende. Kruijswijk hatte bereits im Frühling beim Giro d'Italia Pech: Zwei Tage vor Schluss verlor er durch einen Sturz das Rosa Trikot und musste sich schlussendlich mit Platz vier zufriedengeben.

Kritik an Organisatoren

Mehrere Fahrer beschwerten sich im Ziel, das Hindernis sei für die Fahrer nicht sichtbar gewesen, die Organisatoren hätten es verabsäumt, es ordnungsgemäß zu signalisieren. "Bravo, Vuelta, jetzt habt ihr den Sturz, den ihr haben wolltet", meinte der Belgier Jan Bakelants.

Der Kolumbianer Darwin Atapuma (Team BMC) verteidigte das Rote Trikot des Gesamtführenden. Zweiter der Gesamtwertung ist der Spanier Alejandro Valverde (Movistar), der Sieger von 2009, vor Tour-de-France-Sieger Christopher Froome (Großbritannien/Sky) sowie seinem Teamkollegen Nairo Quintana (Kolumbien).

Der sechste Abschnitt am Donnerstag wird womöglich erstmals alle Favoriten aus der Reserve locken. Die 163,2 km lange Etappe von Monforte de Lemos nach Luintra Ribeira Sacra weist zwar nur eine Bergwertung der zweiten Kategorie auf, hat aber noch zwei weitere knackige Anstiege in der zweiten Rennhälfte im Programm.

Bester Österreicher auf dem fünften Teilstück war Riccardo Zoidl, der als 90. über die Ziellinie rollte. Als 46. blieb er bester ÖRV-Profi in der Gesamtwertung. Gregor Mühlberger wurde 118., Michael Gogl belegte den 192. und letzten Platz. Die sechste Etappe der 71. Spanien-Rundfahrt führt am Donnerstag über 163,2 km von Monforte de Lemos nach Luintra Ribeira Sacra.

Die diesjährige Vuelta führt über zehn Bergankünfte und macht einen kurzen Abstecher nach Frankreich. Sie endet nach rund 3315 km und 21 Etappen am 11. September in Madrid. (red, sid, 24.8.2016)

71. Vuelta a Espana, 5. Etappe
(Viveiro – Lugo, 171,3 Kilometer)

1. Gianni Meersman (BEL) Quick Step 4:16:41 Stunden
2. Fabio Felline (ITA) Trek
3. Kevin Reza (FRA) FDJ
4. Luis Leon Sanchez (ESP) Astana
5. Zico Waeytens (BEL) Giant
6. Alejandro Valverde (ESP) Movistar
7. Romain Hardy (FRA) Cofidis
8. Jean-Pierre Drucker (LUX) BMC
9. Kenneth Van Bilsen (BEL) Cofidis
10. Jose Goncalves (POR) Caja Rural

Weiters:
90. Riccardo Zoidl (AUT) Trek
118. Gregor Mühlberger (AUT) Bora
192. Michael Gogl (AUT) Tinkoff alle gl. Zeit

Gesamtwertung:
1. Darwin Atapuma 17:39:52 Std.
2. Valverde +0:28 Min.
3. Christopher Froome (GBR) Sky 0:32
4. Nairo Quintana (COL) Movistar 0:38
5. Jhoan Esteban Chavez (COL) Orica gl. Zeit
6. Samuel Sanchez (ESP) BMC 1:07
7. Ruben Fernandez (ESP) Movistar 1:10
8. Leopold König (CZE) Sky 1:12
9. Peter Kennaugh (GBR) Sky 1:14
10. Gianluca Brambilla (ITA) Quick Step 1:22

Weiters:
46. Zoidl 5:23
180. Mühlberger 38:51
190. Gogl 46:02

  • Gianni Meersman auf dem Weg zum zweiten Etappensieg.
    foto: afp/reina

    Gianni Meersman auf dem Weg zum zweiten Etappensieg.

Share if you care.