Vice soll die Fantasie von Disney anregen

24. August 2016, 17:31
6 Postings

Das "Wall Street Journal" spekuliert, dass Disney den Jungmedienweltkonzern übernehmen könnte

New York – Das Wall Street Journal spekuliert in einem Vice-Porträt, der US-Unterhaltungsriese Disney könnte den Jungmedienweltkonzern übernehmen. Vice-Boss Shane Smith weist das dort nicht rundweg zurück: Marken wie Pixar, Marvel und Star Wars wären nach der Übernahme von Disney noch gewachsen. Disney, schon mit 18 Prozent beteiligt, habe bisher kein Angebot gelegt, schreibt das WSJ. Disney-Quellen sähen aber Fantasie in einer Übernahme.

Smith, nicht von Bescheidenheit angekränkelt, spekuliert auch darüber, dass Vice in drei oder vier Jahren zehnmal mehr wert sein könnte – und mit 50 Milliarden Dollar dann der größte Medienkonzern der Welt wäre.

In Deutschland untersucht der Jugendschutz nach einem Tipp des NDR-Medienmagazins Zapp gerade Drogen verharmlosende Onlineinhalte von Vice. (red, 24.8.2016)

  • Vice-Boss Shane Smith.
    foto: apa/epa/peter foley

    Vice-Boss Shane Smith.

Share if you care.