Werbekonjunktur bleibt verhalten

24. August 2016, 11:07
posten

Fachverband: Österreichische Werbewirtschaft wird erst ab 2017 kräftiger expandieren

Wien – Die Befragungsergebnisse des aktuellen Wifo-WerbeKlimaIndex vom Juli 2016 geben weiterhin keine nennenswerten Hinweise auf einen raschen Aufschwung. "Wir erwarten für 2016 nur ein geringes Wachstum. Die österreichische Werbewirtschaft wird erst ab 2017 kräftiger expandieren", sagt Angelika Sery-Froschauer, Obfrau des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation.

"Die österreichische Kommunikationswirtschaft befindet sich nach wie vor in einer Phase vergleichsweise verhaltener Konjunktur", sagt Werner Hölzl, Ökonom des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO), zu den aktuellen Ergebnisse des Werbeklimaindex.

Nachfrage kaum gewachsen

Die Nachfrage nach Dienstleistungen der Werbung und Marktkommunikation sei im 2. Quartal kaum gewachsen, auch die Beurteilung der Auftragslage fällt nur mittelmäßig aus.

18 Prozent der befragten Unternehmen berichten von einer sich verbessernden Nachfragesituation, 16 Prozent sahen sich in den vergangenen drei Monaten mit einer Verschlechterung konfrontiert. Im Europa-Vergleich liegt Österreich weiter unter dem Durchschnitt und hinter Deutschland und Italien. 19 Prozent gaben an, neue Mitarbeiter aufnehmen zu wollen, zwölf Prozent rechnen damit, Mitarbeiter abbauen zu müssen.

Prognose für 2017: Vorsichtiges Wachstum in einem risikoreichen Umfeld

Für 2017 geht der Fachverband von einer positiveren Entwicklung der Werbekonjunktur aus. Sery-Froschauer: "Wachstumsimpulse werden im 2. Halbjahr 2016 von der Binnennachfrage ausgehen. Wir erwarten, dass sich sowohl der private Konsum als auch die Anlageninvestitionen ausweiten werden. Daher rechnen wir mit ersten signifikanten Anzeichen einer Belebung der Werbekonjunktur in der zweiten Jahreshälfte 2016." (red, 24.8.2016)

Share if you care.