Londoner Polizei untersucht Einbruchsversuch in Ecuadors Botschaft

23. August 2016, 08:28
posten

Wikileaks-Gründer Julian Assange lebt dort seit über vier Jahren, weil er die Auslieferung nach Schweden befürchtet

London – Die Polizei in London hat eine Anzeige wegen versuchten Einbruchs in einem Botschaftsgebäude in London erhalten. Das teilte Scotland Yard am Montag mit. Es soll sich Medienberichten zufolge dabei um die ecuadorianische Botschaft handeln, in der Wikileaks-Gründer Julian Assange Zuflucht gefunden hat.

Wikileaks hatte am Montag bereits in den frühen Morgenstunden per Kurznachrichtendienst Twitter berichtet, ein Unbekannter habe versucht, an der Wand der Botschaft hinaufzuklettern.

Assange lebt seit über vier Jahren in der Botschaft, um sich der Auslieferung nach Schweden zu entziehen. Er soll dort zu Vergewaltigungsvorwürfen befragt werden. Vor allem aber befürchtet der Australier nach eigenen Angaben, von dort aus in die USA ausgeliefert zu werden, wo ihm eine Verurteilung für die Enthüllungen seiner Plattform Wikileaks droht. (APA, 23.8.2016)

Share if you care.