Bangen um Sorianos Fitness

22. August 2016, 19:36
108 Postings

Salzburgs Schlüsselspieler laboriert vor dem Rückspiel gegen Zagreb in der CL-Qualifikation an einer Oberschenkelverletzung, sein Einsatz bleibt fraglich

Salzburg – Red Bull Salzburg bangt vor dem wichtigsten Spiel des Jahres weiter um den Einsatz von Jonatan Soriano. Der Kapitän und Torschütze vom Dienst ist für das Rückspiel des Champions-League-Playoffs am Mittwoch (20.45 Uhr) gegen Dinamo Zagreb fraglich. Seit einer im Hinspiel (1:1) erlittenen Oberschenkelverletzung hat der Spanier fast ausschließlich regenerativ trainiert.

Gulbrandsen wohl erster Ersatz

Soriano laboriert laut Angaben des Vereins an muskulären Problemen im Oberschenkel. Ein möglicher Einsatz dürfte zum Wettlauf gegen die Zeit werden. Im Hinspiel war er beim Stand von 1:0 für die Salzburger durch Fredrik Gulbrandsen ersetzt worden. Der 23-jährige Norweger, der schon am Wochenende in der Liga gegen Mattersburg (3:1) als Solospitze begonnen hatte, dürfte auch gegen Zagreb als erster Soriano-Ersatz bereitstehen.

Munas Dabbur ist zwar im Sommer als Schweizer Torschützenkönig zu den Bullen gestoßen, als Mittelstürmer wurde der Israeli bisher aber noch nicht aufgeboten. Neben Soriano hat Trainer Oscar Garcia, der in Mattersburg zahlreichen Stammspielern eine Pause gönnte, keine größeren Sorgenkinder. Einzig die Langzeitverletzten Paulo Miranda (Knöchel), Marc Rzatkowski (Oberschenkel) und Smail Prevljak (Knie) fehlen.

Die Spieler wissen, was am Mittwoch in Wals-Siezenheim auf dem Spiel steht. Erstmals treten sie vor eigenem Publikum im Entscheidungsspiel um den Einzug in die Königsklasse an. In den acht bisher vergeblichen Anläufen der Red-Bull-Ära (seit 2005) hatten die Salzburger fünfmal die letzte Runde erreicht, dort im Rückspiel aber immer auswärts antreten müssen. Valentino Lazaro: "Als ich klein war, hatte ich zwei Ziele – in der Champions League zu spielen und im Nationalteam. Es wäre ein Traum, wenn das mit 20 Jahren Realität wird."

Zugreifen

Lazaro hatte in Zagreb per Kopf seinen ersten Europacup-Treffer erzielt. Es könnte ein besonders wertvoller sein. "Das Auswärtstor war sehr wichtig. Ich war riesig glücklich, dass mir das gelungen ist", sagte der Mittelfeldspieler. "Die Chancen sind gut, aber wir brauchen eine absolute Topleistung." Seit dem Wochenende gilt der volle Fokus der Salzburger dem Gegner. Lazaro: "Wenn man so oft knapp davor war, dann will man es auch schaffen. Jetzt haben wir die große Möglichkeit." Bis Montagmittag waren 14.000 Karten für das Topspiel verkauft.

Ein Aufstieg wäre auch viel Geld wert. 14 Millionen Euro an Fixprämie würden sie alleine für den Einzug in die CL-Gruppenphase einnehmen – zwölf Millionen Startgeld, zwei Millionen für die Teilnahme am Playoff. Dazu kommen noch die noch nicht feststehenden Einnahmen aus dem "Market Pool" der UEFA.

Sollten Österreichs Meister als Verlierer gegen Zagreb in die Europa League umsteigen, müsste man sich vorerst mit 5,65 Mio. Euro begnügen. Das Startgeld im zweitwichtigsten Europacup-Bewerb beträgt 2,4 Mio. Euro. Dazu warten drei Millionen für jedes im CL-Play-off unterlegenes Team und 250.000 Euro als Kompensationszahlung für jeden nationalen Meister, der nicht die Champions League erreicht. (APA, red, 22.8. 2016)

  • Das Meisterschaftsspiel der Salzburger gegen Mattersburg verfolgte Jonatan Soriano am Samstag von der Tribüne.
    foto: apa/krugfoto

    Das Meisterschaftsspiel der Salzburger gegen Mattersburg verfolgte Jonatan Soriano am Samstag von der Tribüne.

Share if you care.