Flughafen: Mehr Gäste kaufen ein, geben aber weniger aus

22. August 2016, 12:52
9 Postings

Der Flughafen Wien hat dank besserer Geschäfte und einer Aufwertung der Beteiligung am Flughafen Malta bessere Ergebnisse eingeflogen

Wien – Der Flughafen Wien hat in Summe im ersten Halbjahr ein solides Ergebnis erzielt. Allerdings, so Flughafen-Vorstandsmitglied Julian Jäger gegenüber dem STANDARD spürten die Shops das Ausbleiben der russischen Passagiere. Bei den russischen Gästen machte der Umsatzrückgang im Duty-free-Bereich eine Million Euro aus.

Die Airportshops machten insgesamt um rund fünf Prozent weniger Umsätze. Am meisten geben die Gäste aus China aus.

Jägers Fazit: Insgesamt kaufen mehr Leute ein, aber diese geben weniger aus. Neben den Russen waren auch Engländer, Deutsche oder die Schweizer zurückhaltender beim Shopping.

Zuwächse um rund zehn Prozent gab es hingegen in der Gastronomie.

Jäger hofft, vor allem dank eines besonders starken Juli, der mit 2,4 Millionen Fluggästen (plus 2,9 Prozent gegenüber Juli 2015) der stärkste Monat in der Geschichte Schwechats war, aber weiter auf einen Jahrespassagierrekord, der heuer fallen soll. "Wir hoffen auf 23 Millionen Passagiere. Das könnte aber auch knapp werden", so Jäger.

Air Berlin und Niki verzeichneten Rückgänge. Große Zuwächse gab es bei Billigfliegern wie Eurowings, EasyJet oder Transavia; ein Wachstum auch beim Homecarrier AUA und bei Eurowings. Auf Verbindungen bezogen, wuchs vor allem die Langstrecke – und hier in erster Linie Fernost mit China. Von Jänner bis Juli gab es bei den Passagieren aus dem Reich der Mitte ein Plus von 45 Prozent: von 83.000 auf 121.000 Gäste. (Claudia Ruff, 22.8.2016)

  • Einfahrt in den Flughafen Wien.
    foto: apa/pfarrhofer

    Einfahrt in den Flughafen Wien.

Share if you care.