Bremen scheitert an Sportfreunden

21. August 2016, 18:12
54 Postings

Junuzovic-Treffer, doch am Ende triumphiert Drittligist Lotte 2:1 – Zulj trifft bei Fürth-Sieg, Aue unterliegt Ingolstadt erst im Elferschießen

Lotte – Werder Bremen haben sich in der ersten Runde des DFB-Pokals kräftig blamiert. Bei Regionalliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte unterlagen die Bremer am Sonntag 1:2 (1:1) und enttäuschte fünf Tage vor dem Saisonauftakt bei Rekordmeister Bayern München auf der ganzen Linie. Zum vierten Mal in den vergangenen sechs Pokal-Wettbewerben scheiterte Werder damit in der ersten Runde an einem unterklassigen Gegner. Fin Bartels (81.) sah zudem wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Matthias Rahn schon in der 8. Minute und Andre Dej (54.) in der zweiten Hälfte erzielten die Treffer für Lotte. Kurz vor der Pause hatte Zlatko Junuzovic (45.) zum schmeichelhaften Ausgleich für die Bremer getroffen.

Werder war vor 10.000 Zuschauern ohne Claudio Pizarro angetreten, der Peruaner fehlte wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel – schon vor dem Spiel hatte Trainer Viktor Skripnik allerdings klargestellt, das dies in keinem Fall als Ausrede herhalten dürfe.

Lotte, als Aufsteiger mit nur einer Niederlage in den ersten fünf Spielen beachtlich in die 3. Liga gestartet, kam mit jeder Menge Schwung aus den Startlöchern. "Nach zehn Minuten soll Werder merken, dass sie 100 Prozent geben müssen", hatte Trainer Ismail Atalan vor dem Spiel gesagt, und letztlich wusste Bremen bereits nach acht Minuten Bescheid – Rahns Dropkick schlug im Kreuzeck ein.

Werder reagierte zwar prompt, doch Bartels (10.) und Sambou Yatabaré (12.) trafen nur Latte und Außenstange. In der Folge überzeugte Lotte mit Zweikampfstärke und einer guten Organisation, Bremen wackelte defensiv und agierte vorne meist zu umständlich. Immer wieder gesucht wurde dabei Rückkehrer Max Kruse als zentraler Spieler in der offensiven Dreierreihe.

Der glückliche Ausgleich fast mit dem Pausenpfiff hatte dann schmerzhafte Folgen. Nach einer Flanke von Linksverteidiger Janek Sternberg traf Junuzovic per Kopf, stieß dabei aber mit Lottes Kapitän Gerrit Nauber zusammen. Beide Spieler bluteten stark und mussten behandelt werden.

Nach der Pause schien zunächst Bremen besser eingestellt, doch Dej, Vorbereiter des ersten Treffers, ließ erneut die Heimfans jubeln. Die Gäste, bei denen Florian Kainz ab der 57., und Florian Grillitsch ab 75. Minute zum Einsatz kamen, konnten danach nicht mehr zusetzen.

Lottes Tim Wendel euphorisch: "Wir haben mit Herz und Leidenschaft gespielt, man konnte keinen Klassenunterschied feststellen. Wir hätten auch 6:2 gewinnen können."

Ingolstadt schrammt an Blamage vorbei

Der FC Ingolstadt ist nur knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Der Bundesligist setzte sich beim Zweitliga-Neuling Erzgebirge Aue nach torlosen 120 Minuten erst im Elfmeterschießen mit 8:7 durch. Neo-Trainer Markus Kauczinski hatte Markus Suttner von Beginn an und Lukas Hinterseer ab der 82. Minute aufgeboten. Beide trafen in der Entscheidung, Suttner zum 2:2, Hinterseer zum 5:5. (sid, red, 21.8.2016)

DFB-Pokal, 1. Runde, Sonntag

Sportfreunde Lotte (III) – Werder Bremen 2:1
Bremer SV (V) – SV Darmstadt (ohne Garics) 0:7
Eintracht Norderstedt (IV) – Greuther Fürth (Zulj traf zum 0:1) 1:4
Germania Egestorf/Langreder (IV) – Hoffenheim 0:6
SC Hauenstein (V) – Bayer Leverkusen (Baumgartlinger ab 58.) 1:2
Jahn Regensburg (III) – Hertha BSC 1:1 n. V., 3:5 i. E.
Wattenscheid 09 (IV) – 1. FC Heidenheim (II, Rasner bis 36.) 1:2
Erzgebirge Aue (II) – FC Ingolstadt (Suttner spielte durch, Hinterseer ab 82., beide trafen im Elferschießen) 0:0 n. V., 7:8 i. E.

  • Die euphorisierten Sportfreunde: Kevin Freiberger, Gerrit Nauber und Alexander Langlitz (von links).
    foto: afp/kirchner

    Die euphorisierten Sportfreunde: Kevin Freiberger, Gerrit Nauber und Alexander Langlitz (von links).

Share if you care.