"Tatort" kehrt mit "Durchgedreht" aus der Sommerpause zurück: Top oder Flop?

Ansichtssache21. August 2016, 18:57
89 Postings

Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) müssen eine Achtjährige dazu bringen, ihr Schweigen zu brechen

foto: orf/ard/martin valentin menke

Köln – Der "Tatort" kehrt aus der Sommerpause zurück. Zum Inhalt:

Die achtjährige Hanna Habdank kann sich gerade noch verstecken, als in ihr Elternhaus eingebrochen wird. Kurz darauf sind ihr jüngerer Bruder und ihre Mutter tot. Kommissar Max Ballauf findet das unter Schock stehende Mädchen Stunden später im Keller des Hauses. Sie will nicht darüber sprechen, was sie erlebt oder gesehen hat. Aber auch Annas Vater Sven Habdank, der gerade von einer Dienstreise zurückkehrt, ist für die Kommissare kaum ansprechbar. Hat der Mordanschlag auf die Familie etwas mit seinem Job zu tun? Habdank ist Steuerprüfer und hat sich beruflich einige Feinde gemacht. Oder handelt es sich doch eher um Mord aus Eifersucht?

1
foto: orf/ard/martin valentin menke

Nicht besonders euphorisch fällt die Kritik von Birgit Baumann aus. Im TV-Tagebuch schreibt sie: "Kurz fragt man sich, als die Lösung klar ist, ob auch mit dem Fernseher was nicht stimmt. Ein so aberwitzig konstruiertes Mordmotiv, bei dem ein Teppichmesser eine Rolle spielt, hat es wohl noch in keinem Tatort gegeben."

2
foto: orf/ard/martin valentin menke

Etwas besser kommt die Folge bei Christian Buß auf "Spiegel Online" weg: "7 von 10 Punkten. Not- und Nachruf für und auf eine sterbende Gesellschaftsschicht, manchmal ein bisschen zu pathetisch. Insgesamt aber guter Debattenstoff zur Eröffnung der "Tatort"-Saison 2016/2017."

3
foto: orf/ard/martin valentin menke

Oliver Jungen schreibt auf faz.net: "Sonnenklar ist von der ersten Minute an, dass sich der Whodunnit damit auflöst, dass die Schuhe des Mörders, die das Mädchen gesehen hat – Großaufnahme, dramatische Musik –, wieder auftauchen. Bis dahin absolviert man Kameradrohnenflüge über Köln, nett anzusehen, aber inhaltlich irritierend, denn wenn eines der Narration fehlt, ist es Weitblick. Es verwundert kaum, dass die Auflösung nicht überzeugt. Vielleicht muss man es sportlich nehmen im Rio vom Rhein: Im Synchron-Eierlaufen erreicht der Kölner "Tatort" olympischen Rang."

4
foto: orf/ard/martin valentin menke

Nun sind Sie an der Reihe. Wie hat Ihnen die neue Folge gefallen: Top oder Flop? (red, 21.8.2016)

5
Share if you care.