Astronauten bringen "Portal zur Zukunft" an ISS an

19. August 2016, 16:36
14 Postings

Neues Modul soll es privaten Unternehmen leichter machen, an der Raumstation anzudocken

foto: apa/afp/nasa tv/lizabeth menzies

Miami – Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS hat am Freitag mit der Montage eines neuen Andockmoduls begonnen, das von der US-Raumfahrtbehörde etwas hochtrabend als "Portal zur Zukunft" der Raumforschung bezeichnet wurde. Es soll das Andocken von Raketen von Privatunternehmen vereinfachen.

foto: apa/afp/nasa tv/lizabeth menzies

US-Astronaut Jeff Williams und seine Kollegin Kate Rubins unternahmen in speziellen Anzügen einen Außeneinsatz, um den vom Boeing-Konzern konstruierten runden Adapter an der Raumstation anzubringen. Der etwa einen Meter hohe Adapter wurde im Juli mit einer Trägerrakete und dem Transportmodul "Dragon" zur ISS gebracht. Das Andockmodul ist so konstruiert, dass die Raumstation künftig vereinfacht von Raumtransportern der Typen CST-100 Starliner von Boeing und Crew Dragon des Raumfahrtunternehmens SpaceX angesteuert werden kann. Bisher erfolgen die Manöver mit Hilfe von Greifarmen.

foto: apa/afp/nasa tv/lizabeth menzies

Während es für Williams bereits der vierte Außeneinsatz war, war es für Rubins der erste. Die auszuführenden Manöver waren jedoch alle bereits auf der Bodenstation in Houston ausführlich trainiert worden. Am 1. September ist ein weiterer Außeneinsatz geplant, bei dem ein Radiator abgebaut werden soll. (APA, red, 19. 8. 2016)

foto: apa/afp/nasa tv/lizabeth menzies
Share if you care.