Praktikanten verraten: Wie ist es, bei Facebook zu arbeiten

19. August 2016, 10:31
189 Postings

Wer eine Stelle beim sozialen Netzwerk ergattert, darf sich über ein üppiges Gehalt und viele Extras freuen

Die großen IT-Konzerne bieten ihren Praktikanten Gehälter und Extras, von denen reguläre Arbeitnehmer in anderen Branchen nur träumen können. Facebook gilt bei Jungen als besonders begehrter Platz, um Arbeitsluft zu schnuppern. "Business Insider" berichtet, wie viel die Facebook-Praktikanten verdienen, wie es ist, am Campus zu arbeiten, und mit welchen Boni man beim größten sozialen Netzwerk der Welt rechnen kann.

Verdienst

Auf der Jobseite Glassdoor geben Facebook-Praktikanten einen Verdienst von 6.400 bis 7.500 US-Dollar pro Monat an – also weit über 5.000 Euro. Zum Vergleich: ein/e Software-EntwicklerIn in Österreich mit Uni- oder Fachhochschulabschluss verdient laut AMS durchschnittlich 2.230 bis 2.480 Euro brutto als Einstiegsgehalt. Doch das dürfte noch nicht die Gehaltsdecke für ein Praktikum beim sozialen Netzwerk sein. Der "Business Insider" berichtet von einer Person, die ein Praktikumsangebot von 8.400 Dollar monatlich erhalten hat – umgerechnet 7.400 Euro.

Unterkunft und Unterhaltung

Von diesem Gehalt müssen die Facebook-Praktikanten kaum etwas für ihren Lebensunterhalt ausgeben. Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Unterkunft und Transfer von und zum Facebook-Campus stellt das Unternehmen zur Verfügung. Selbst für Unterhaltung wird gesorgt – berichtet wird unter anderem von einem Ausflug in den Yosemite Nationalpark, einer Tour zum ehemaligen Gefängnis von Alcatraz oder Wellness-Trips.

Freiheiten im Unternehmen

Die Praktikanten berichten, dass Facebook Freiraum für eigene Projekte einräumt und die Mitarbeiter fast jedem Team zuteilt. Es gebe keine Abteilung, in der Praktikanten nicht mitarbeiten dürften, weil die Arbeit zu geheim sei. Laut Facebooks Beauftragter für Praktikanten, Hyla Wallis, haben alle Volontäre Zugang zu den gleichen Ressourcen und Informationen wie normale Mitarbeiter. Einige würden auch an Meetings mit CEO Mark Zuckerberg teilnehmen.

Praktikum als Rekrutierung

Das Unternehmen holt Praktikanten im Sommer, Winter und Frühling ins Unternehmen und hofft laut Wallis darauf, möglichst vielen Jobangebote machen zu können. So können die Praktika auch als langes Bewerbungsgespräch gesehen werden. Umgekehrt wird die Betreuung des Nachwuchses für Vollzeitmitarbeiter auch als Management-Training gesehen. Wie viel Prozent der Praktikanten tatsächlich übernommen werden, ist nicht bekannt. Auch nicht, wie viele Personen sich bewerben und einen Platz ergattern. So ist schwer abzuschätzen, wie einfach oder schwer es ist, zu einem Facebook-Praktikum zu kommen.

Anforderungen

Ein Spaziergang ist die Arbeit im Unternehmen allerdings nicht. Angehende Entwickler etwa müssen ein straffes Programm absolvieren, um Facebooks Codebasis und die verwendeten Programmiersprachen kennenzulernen. Für reguläre Mitarbeiter dauert dieses "Bootcamp" sechs Wochen. Zudem sollten Personen, die sich für ein Praktikum bewerben, bereits Erfahrung mit eigenen Projekten gesammelt haben und mit ungewöhnlichen Ideen und Blickwinkeln hervorstechen. Allzu viel verraten dürfen die Praktikanten von ihrer Erfahrung im Unternehmen nicht, denn sie müssen sich an die Vertraulichkeitsvereinbarungen halten. (red, 19.8.2016)

  • Facebook bietet seinen Praktikanten viel und fordert viel.
    foto: ap photo/jeff chiu

    Facebook bietet seinen Praktikanten viel und fordert viel.

Share if you care.