TV- und Radiotipps für Freitag, 19. August

Video19. August 2016, 06:00
2 Postings

Zu gut für diese Welt, nano spezial, Winterkartoffelknödel, Auf der Flucht, Die verlorene Zeit, 3 Engel für Charlie, makro: Philippinen, Festkonzert Grafenegg, Die drei Tage des Condor

15.45 SELBSTLOS
Zu gut für diese Welt
(La joie de vivre, F 2011, Jean-Pierre Améris) Nach Émile Zolas Roman Die Freude am Leben: Nach dem Tod ihrer Eltern wächst Pauline (Anaïs Demoustier) bei ihrer Tante und ihrem Onkel in der Normandie auf. Zu ihrem älteren Cousin Lazare (Swann Arlaud) entwickelt sie trotz des Altersunterschiedes schnell eine tiefe Zuneigung: Sie ist bereit, mit ihrem Erbe die Schulden der Familie zu tilgen. Jean-Pierre Améris hat Zolas konfliktgeladene Erzählung über Selbstlosigkeit und Nächstenliebe in Zeiten gesellschaftlicher Raffgier für das Fernsehen adaptiert. Bis 17.10, Arte

foto: arte f/christophe russeil

17.10 MAGAZIN
Xenius: Kunstherz – Rettung für den Motor?
Das Wissensmagazin geht der Frage nach der Zuverlässigkeit von Kunstherzen nach und trifft Entwickler der Technischen Hochschule Aachen. Bis 17.40, Arte

18.30 MAGAZIN
nano spezial: Der perfekte Mensch
Die Spezialausgabe des Wissenschaftsmagazins zeigt, wie der Mensch beginnt, seine genetische Ausstattung selbst in die Hand zu nehmen: Gene sind nicht mehr naturgegebenes Schicksal, sondern Ausgangsmaterial, das nach Bedarf verändert wird. Bis 19.00, 3sat

18.30 MAGAZIN
Heute konkret
Martina Rupp beschäftigt sich mit Adventure-Anbietern: Unternehmen, die Abenteuer wie Para gleiten, Fallschirmspringen oder anderen Nervenkitzel anbieten. Bis 18.51, ORF 2

20.15 GAUDI
Winterkartoffelknödel
(D 2014, Ed Herzog) Nach Dampfnudelblues muss Sebastian Bezzel als Polizist Franz Eberhofer in seinem zweiten Fall mehrere seltsame Todesfälle rund um die Familie Neudorfer aufklären. Während die Mehrheit an Selbstmord glaubt, hat Eberhofer einen anderen Verdacht. Mordsgaudi. Bis 21.45, ORF 1

foto: orf/constantinfilm

20.15 HETZE
Auf der Flucht
(The Fugitive, USA 1993, Andrew Davis) Harrison Ford läuft als angesehener, im Moment aber des Mordes angeklagter Chirurg durch die Gegend, versucht Tommy Lee Jones abzuschütteln und seine Unschuld zu beweisen. Basierend auf der 60er-Jahre Serie Dr. Kimble auf der Flucht mit David Janssen. Bis 22.50, ATV

20.15 FLÜCHTIG
Die verlorene Zeit
(D 2011, Anna Justice) Tomasz liebt Hanna, gemeinsam gelingt ihnen die Flucht aus Auschwitz. Danach verlieren sie einander aus den Augen. 30 Jahre später holt beide das Trauma ein. Nach einer wahren Geschichte. Bis 22.50, Arte

20.15 HIMMLISCH
Drei Engel für Charlie
(Charlie’s Angels, USA/D 2000, McG) Bestens gelaunt und stets dem Anlass entsprechend gekleidet, widmen Cameron Diaz, Lucy Liu und Drew Barrymore sich der Bekämpfung des Bösen in Männergestalt. Dass der männliche Auftrag geber der drei nur körperlose Staffage ist, macht dabei überhaupt nichts. Ein Film wie die Milchschnitte: leicht, beschwert nicht – und macht gute Laune. Bis 22.05, RTL 2

foto: columbia pictures

20.15 FUTURISTISCH
I, Robot
(USA 2004, Alex Proyas) Im Chicago des Jahres 2035 haben die Roboter die Alltagsarbeit zu verrichten. Als der Chefentwickler des Roboter-herstellers ermordet wird, macht sich Will Smith als Ermittler auf den Weg in die Zukunft: Science-Fiction-Thriller mit futuristischem Überschuss. Bis 22.25, ProSieben

vikitrailers

21.00 MAGAZIN
makro: Philippinen – Die globalen Helden
Auf den Philippinen drängt jedes Jahr eine Million junger Menschen auf den Arbeitsmarkt, zehn Millionen Filipinos arbeiten fern der Heimat und schicken regelmäßig Geld an ihre Familien: Auf den Weltmeeren ist jeder dritte Seefahrer Filipino. Bis 21.30, 3sat

21.20 KONZERT
Festkonzert aus Grafenegg
Zum zehnjährigen Bestehen des niederösterreichischen Festivals gibt es eine Übertragung von Beethovens Neunter zu hören, davor spielen die NÖ Tonkünstler auch seine Coriolan-Ouvertüre. Bis 23.15, ORF 2

21.30 MAGAZIN
Auslandsjournal extra: Die Kinder von Aleppo
Die Dokumentation zeigt das Schicksal von Flüchtlingen in seiner ganzen Entwicklung – vom Bürgerkrieg in Aleppo über die Flucht bis hin zu ihrem neuen Leben in Goslar. Der Filmemacher Marcel Mettelsiefen wurde dafür mit dem Emmy Award und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Bis 22.15, 3sat

22.15 PARANOID
Die drei Tage des Condor
(3 Days of the Condor, USA 1974, Sydney Pollack) Mit Robert Redford und Faye Dunaway hochkarätig besetzter Agentenreißer aus der Zeit, da die Menschen noch Alistair McLean und – in diesem Fall – Jack Higgins lasen. Paranoia, vermengt mit Einfallsreichtum, rettet einem getarnten Nebenagenten des CIA das Leben und dem amerikanischen Staat die weiße Weste. Bis 0.05, 3sat

anspruchsvolle filme

Unsere Radiotipps für Freitag:

11.40 MAGAZIN
Beispiele: Der Edelsteingarten
Die 25-jährige Laura folgt Younis in seine Heimatstadt Bagdad. Die österreichische Schriftstellerin Susanne Ayoub, geboren 1956 im Irak, ließ sich für diesen Roman von der Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Eltern inspirieren. Bis 11.57, Ö1

13.00 MUSIK
Klasik um 1
Auf dem Programm steht Musik von Johann Christian Bach, Antonín Dvořák, Wolfgang Amadeus Mozart und Aaron Copland. Bis 14.00, Radio Klassik Stephansdom

14.05 MAGAZIN
Von Tag zu Tag: Ein lebenswichtiges Paket wird 70
Im Sommer 1946 schickten US-Amerikaner die ersten Care-Pakete, gefüllt mit Konserven, Getreideflocken und Trockenmilch, nach Österreich. Noch heute werden die Care-Kartons verschickt, und sie sind notwendiger denn je. Was enthält ein Paket im Jahr 2016? Andrea Barschdorf-Hager, der Geschäftsführerin von Care Österreich, zu Gast bei Andrea Hauer. Bis 14.40, Ö1

16.00 MAGAZIN
Connected
Über 200.000 Besucher werden heuer auf der Kölner Gamescom erwartet. Robert Glashüttner sieht sich aktuelle Virtual-Reality-Spiele an und schaut beim "Diversity Game Jam" vorbei. Bis 19.00, FM4

16.00 GESPRÄCH
Im Gespräch
David Grossmann zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern der israelischen Gegenwartsliteratur. Renata Schmidtkunz traf den Autor im Jänner 2016 aus Anlass seines neuen Romans Kommt ein Pferd in die Bar über einen Comedian. "Die Verwirrung, in die Dovele sein Publikum durch diverse Widersprüche und skrupellos dirigierte emotionale Wechselbäder stürzt, ist auch die der Leser", rezensierte die Süddeutsche Zeitung. Bis 17.00, Ö1 (Michael Pekler, 19.8.2016)

Share if you care.