Parallels Desktop 12: Windows am Mac in neuer Version

18. August 2016, 11:11
posten

Unterstützt bereits kommendes macOS Sierra, Performance-Verbesserungen und neue Toolbox

Wer Windows und OS X auf dem selben Computer nutzen will, dem stehen mehrere Möglichkeiten zur Wahl: So kann mittels Boot Camp das Microsoftsche Betriebssystem parallel zu jenem von Apple installiert werden. Eine Lösung, die allerdings einen entscheidenden Nachteil aufweist: Die Programme der beiden Betriebssysteme lassen sich nicht nebeneinander betreiben, für jeden Wechsel muss das System neugestartet werden. Einen anderen Ansatz verfolgen Virtualisierungslösungen, die kurzerhand Windows unter OS X installieren – und ihr bestes geben diese miteinander zu verzahnen.

Neue Version

Eine der beliebtesten Lösungen ist dabei der Parallels Desktop, von dem nun eine neue Version veröffentlicht wurde, die sowohl funktionelle Verbesserungen als auch eine gesteigerte Performance verspricht. Bis zu 25 Prozent schneller sollen Windows-Programme nun unter OS X laufen, betont der Hersteller in seiner Ankündigung des Parallels Desktop 12. Deutliche Performance-Steigerungen verspricht man vor allem für Suspend und Restore von virtuellen Maschinen sowie für Dateioperationen in gemeinsamen Ordnern.

screenshot: parallels
Der Parallels Desktop 12.

Zu den weiteren zentralen Verbesserungen gehört die offizielle Unterstützung des kommenden macOS Sierra. Als Gastsystem empfiehlt man Windows 10, das auch gleich direkt mittels des Parallels Desktop käuflich erworben werden kann, wenn die User selbst noch keine gültige Lizenz besitzen.

Toolbox

Ein vollständiger Neuzugang ist die Parallels Toolbox für Mac, die insgesamt 20 unterschiedliche Tools beinhaltet. So erlaubt sie mittels eines Panel-Applets schnellen Zugriff auf Funktionen wie das Aufnehmen von Screenshots oder Screencast, das temporäre Deaktiveren der Schlafmodi des Rechners aber auch Funktionen zum Entpacken von Dateien oder zum Download von Videos von Youtube, Facebook und Co. Da all dies nicht nur für die Virtualisierung von Interesse ist, bietet Parallels seine Toolbox auch separat an.

screenshot: parallels
Auch das geht mit dem Parallels Desktop: OS X unter OS X.

Eine weitere Verbesserung in der neuen Version ist die Möglichkeit, Windows Updates in fixen Zeitfenstern zu planen, um diese etwa immer in der Nacht vorzunehmen und so den laufenden Betrieb nicht zu stören. Ebenfalls neu ist die Integration mit dem Backup-Programm Acronis True Image. Käufer von Parallels Desktop 12 erhalten ein Einjahresabo bei dem Service, der 500 GB Speicherplatz inkludiert. Außerdem wird nun die Windows-10-Xbox-App offiziell unterstützt, und die Browser Edge sowie Internet Explorer können ihre Passwörter jetzt in der Mac Keychain speichern.

Erläuterung

Neben Windows lassen sich mit dem Parallels Desktop natürlich auch zahlreiche andere Betriebssysteme wie Linux oder FreeBSD installieren, ein großer Teil der fortgeschrittenen Funktionen – etwa die Anzeige von Fenstern des Gastsystems direkt neben jenen des Hosts – sind aber Windows-VMs vorbehalten. Auch zum Testen unterschiedlicher OS-X-Versionen Laut dem Hersteller stehen der Internet Explorer und die diversen Bestandteile von Microsoft Office ganz oben auf der Liste der von den Parallels-Käufern genutzten Programme.

Der Parallels Desktop 12 für Mac soll ab dem 23. August öffentlich erhältlich sein. Ein Upgrade von den letzten beiden Vorversionen kostet 50 Euro, die Vollversion wird mit 80 Euro veranschlagt. (apo, 18.8.2016)

Share if you care.