Deutschland: Offenbar hunderte Abschiebungen abgebrochen

18. August 2016, 10:57
133 Postings

Die Abzuschiebenden wehrten sich, oder die Crew weigerte sich, sie mitzunehmen

Berlin –Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung sind zwischen Anfang 2015 und Ende Juni 2016 mehr als 600 Abschiebungen per Flugzeug im letzten Moment abgebrochen worden. Mehr als 30.000 Abschiebungen auf diesem Wege seien jedoch erfolgreich durchgeführt worden. Die Zeitung beruft sich dabei auf Quellen aus dem deutschen Innenministerium.

Dem Bericht zufolge wurde die Abschiebung per Flugzeug in 332 Fällen im letzten Moment abgebrochen, weil die Abzuschiebenden Widerstand leisteten. In 160 Fällen weigerten sich Airline oder Flugzeugcrew, die Migranten mitzunehmen.

In 108 Fällen wurde die Abschiebung vorerst nicht durchgeführt, weil die Abzuschiebenden erkrankt waren. Ob die Abschiebung später durchgeführt wurde, war nicht bekannt. Und in 37 Fällen weigerte sich das Herkunftsland, seine Bürger zurückzunehmen.

In Deutschland wurden 2015 knapp 21.000 Abschiebungen durchgeführt, im laufenden Jahr zeigt sich ein leichter Trend nach oben: In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres gab es bereits knapp 14.000 Abschiebungen. Davon beziehen sich rund 10.000 auf die Balkanstaaten.

Anstieg auch in Österreich

In Österreich erfolgten im ersten Halbjahr 2016 5.163 sogenannte Außerlandesbringungen. Davon waren fast zwei Drittel freiwillige Ausreisen. Die zwangsweisen Rückführungen stiegen um 23 Prozent.

Die meisten Asylwerber, die freiwillig ausgereist sind oder weggeschickt wurden, waren Iraker (1.015), Afghanen (583) und Iraner (445). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres gab es insgesamt 4.178 Rückführungen, das macht ein Plus von 24 Prozent im heurigen ersten Halbjahr.

62 Prozent dieser Ausreisen waren freiwillig. Verließen von Jänner bis Juni 2015 noch 2.567 Asylwerber freiwillig Österreich, waren es heuer 3.195, die Zahl ist also auch um 24 Prozent gestiegen.

Ein starker Anstieg um 23 Prozent wurde auch bei den "zwangsweisen Außerlandesbringungen" verzeichnet (von 1.602 auf 1.968). Bei diesen Asylwerbern, die gezwungen werden, Österreich zu verlassen, unterscheidet die Statistik formal Abschiebungen und Überstellungen gemäß dem Dublin-Abkommen, wonach ein anderes EU-Land für das Verfahren zuständig ist: Die Zahl der Abschiebungen ist gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 heuer um elf Prozent gestiegen (von 952 auf 1.057). Sogenannte Dublin-Überstellungen gab es zwischen Jänner und Juni 2016 sogar um 40 Prozent mehr (von 650 auf 911). (red, APA, 18.8.2016)

Share if you care.