HP Omen X: Gaming-PC mit schrägem Design

17. August 2016, 13:05
26 Postings

Design soll für bessere Kühlung und Erweiterbarkeit sorgen – auch als Standalone Chassis

Desktop-Rechner haben mit wenigen Ausnahmen meist ein recht ähnliches Design. HPs neuer Gaming-PC hebt sich von den grauen oder schwarzen Quadern deutlich ab. Der Omen X kommt mit einem Gehäuse, das über einen Standfuß seitlich auf der Kante balanciert. Das hat nicht nur optische Gründe. Laut dem Hersteller soll dadurch die Kühlung besser funktionieren und mehr Platz für Erweiterungen bestehen.

Drei Kammern für Kühlung und Komponenten

Ein traditioneller Desktop-Tower sitzt auf einer Gehäuseseite auf dem Tisch oder Boden auf. Beim Omen X sind alle sechs Seiten frei, was für eine bessere natürliche Kühlung sorgen soll. Die Komponenten sind in drei Kammern aufgeteilt: Motherboard, CPU und Grafikkarte befinden sich in einer Kammer, die Laufwerke in einer weiteren und die Stromversorgung in einem dritten Bereich. Hinzu kommen unabhängige Lüfter in jeder Kammer und eine Flüssigkühlung.

Fix und fertig ist der Omen X mit Intel Core i5/i7-Prozessoren, Nvidia GeForce GTX 1080 und AMD Radeon R9 Fury X Grafikkarten ausgestattet. Damit soll der Computer genügend Leistung für Virtual-Reality-Spiele mitbringen. Nutzer können den Computer aber auch als Standalone Chassis inklusive Kühlung erwerben und mit selbst gewählten Komponenten ausstatten und erweitern.

Der Omen X ist bei HP ab September zu einem Preis ab 2.499 Euro erhältlich. Das Gehäuse alleine kommt auf 600 Euro. (red, 17.8.2016)

  • Der HP Omen X soll durch sein ungewöhnliches Design besser gekühlt werden.
    foto: hp

    Der HP Omen X soll durch sein ungewöhnliches Design besser gekühlt werden.

Share if you care.