1:1: Salzburg stößt Tür zur Königsklasse weit auf

16. August 2016, 22:51
355 Postings

Der neunte Salzburger Anlauf in die Champions League sah zeitweise sehr erfreulich aus, mit einem 1:1 in Zagreb haben sich die Bullen eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erarbeitet

Zagreb – Acht unselige Male scheiterte Salzburg seit der Übernahme durch Red Bull – im Europacup nur RB – bereits in der Qualifikation für die Champions League. Nun zogen die "Bullen" aus, das neunte Mal zu verhindern, sich bei Dinamo Zagreb eine ordentliche Ausgangslage für das Rückspiel zu erarbeiten.

Oscar Garcia gab Wanderson gegenüber Dabbur den Vorzug in der Startelf, der Schnelligkeit wegen. Salzburg trat unruhig auf, Dinamo überlegter, aber nur unwesentlich zielgerichteter. Die erste Großchance entstand symptomatisch:_Ulmer verspielte den Ball, Gegenstoß Dinamo, Hinteregger agierte bei einer Hereingabe unglücklich, Junior Fernandes jagte den Ball aber knapp vorbei (22.).

Chancen vernebelt!

1:0 aus Sicht der Salzburger hätte es schon in der 30. Minute stehen können, fast müssen: Hinteregger köpfelte Dinamo-Keeper Eduardo aber aus kürzester Distanz an. Dinamo hatte mehr Chancen, das Spiel war erst munter, dann zerfahren. Pausenstand: 0:0, die bullsche Passquote mit 56 Prozent massiv ausbaufähig.

Nach Wiederanpfiff hatte Salzburg bei einem verwehrten Elferpfiff nach Foul an Soriano Pech. Minute 59: Wanderson trat eine scharfe Flanke zur Mitte, Lazaro flog heran, sein Haupt bugsierte den Ball wuchtig ins Tor. Ein Auswärtstor kann in K.O.-Duellen unschätzbar wertvoll sein, das namensgebende K.O. verhindern. Ein zweites wäre freilich noch besser gewesen, für Offensivakzente sorgte nach der Salzburger Führung aber Dinamo. Auch die Kroaten wussten offensichtlich, dass ein Auswärtstor wertvoll ist. Jungstar Ante Coric hatte eine Großchance, köpfelte aber erst auf den Boden und dann drüber.

Schuss ins kroatische Herz knapp verfehlt

Dinamo kam dennoch zum Ausgleich. Bernardo legte Dinamo-Kapitän Rog im Strafraum, der Gefoulte machte aus dem Elfmeter das 1:1 (76.). Unzeremoniell, simpel, leistungsgerecht. Auch Heimtore können wertvoll sein.

Lainer hätte gar noch das 2:1 erzielen können, ihm fehlte aber die Ruhe. Die Schussdistanz war gut, die Präzision schlecht Im Finish schrammte Berisha am siegbringenden Stanglpass vorbei (92.). So haben beide Teams im Rückspiel am 24. August in Salzburg noch alle Chancen. (masc, 16.8.2016)

Qualifikation zur Fußball-Champions-League/Play-off, Hinspiel:

Dinamo Zagreb – Red Bull Salzburg 1:1 (0:0). Zagreb, Stadion Maksimir, 12.000, SR Tasos Sidiropoulos/GRE.

Tore: 0:1 (59.) Lazaro, 1:1 (76.) Rog (Foulelfmeter)

Zagreb: Eduardo – Stojanovic, Sigali, Benkovic, Matel – Knezevic (57. Pavicic), Jonas – Antolic (65. Coric), Rog, Soudani – Fernandes (78. Henriquez)

Salzburg: Walke – Schwegler, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer – Laimer, Bernardo – Wanderson (78. Lainer), Berisha, Lazaro – Soriano (63. Gulbrandsen)

Gelbe Karten: Sigali bzw. Caleta-Car, Hinteregger

Die Besten: Rog bzw. Wanderson, Lazaro

Rückspiel am Mittwoch, 24. August, in Salzburg.

Stimmen

Oscar Garcia (Salzburg-Trainer): "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Das Auswärtstor war sehr wichtig, aber es wartet trotzdem noch ein schweres Spiel auf uns in Salzburg. Wir haben gewusst, dass wir in der zweiten Hälfte mehr Räume bekommen werden, deswegen habe ich mich für diese Aufstellung mit schnellen Spielern wie Lazaro und Wanderson entschieden. Soriano hatte in der Pause ein muskuläres Problem beklagt, deswegen haben wir uns für den Wechsel nach einer Stunde entschieden."

Valentino Lazaro (Salzburg-Torschütze): "Wir haben sehr, sehr verhalten begonnen, waren vielleicht ein bisschen eingeschüchtert. Nach der Pause haben wir uns sehr gut gesteigert und hätten auch das eine oder andere Tor mehr machen können. Es ist ein Topergebnis fürs Rückspiel."

Zlatko Kranjcar (Dinamo-Zagreb-Trainer): "Nach dem Rückstand ist das ist ein sehr gutes Ergebnis für uns. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Leistung. Die Chancen stehen weiter 50:50 Prozent. Salzburg ist eine sehr gute Mannschaft, das Rückspiel wird sehr interessant. Es wird natürlich sehr schwer, aber im Fußball ist alles möglich."

  • Salzburgs Wanderson (l.) lieferte den Assist zum Führungstor.
    foto: apa/neubauer

    Salzburgs Wanderson (l.) lieferte den Assist zum Führungstor.

Share if you care.