Filme, die zu Serien wurden: Gelungen oder eher nicht?

User-Diskussion18. August 2016, 09:00
133 Postings

Filme zu Serien zu machen ist ein beliebtes Vorgehen, jedoch ist nicht jeder Versuch erfolgreich. Bei welchen Serien hat es funktioniert, bei welchen eher nicht?

Sarah Michelle Gellar mag sich in vielen Filmen probiert haben, aber wohl auf ewig mit der Rolle der Buffy assoziiert werden. Sie war allerdings nicht die Erste, die als Vampirjägerin versuchte, die Welt in Ordnung zu halten. 1992 wurde die Rolle von Kristy Swanson verkörpert, und zwar im Film "Buffy the Vampire Slayer". Doch daran erinnern sich heute nur die wenigsten. In diesem Fall übertrumpfte die TV-Adaption das filmische Werk sowohl bei den Kritikern als auch beim Publikum.

Nicht so gut lief es hingegen für "Dirty Dancing" oder "Clueless". Kaum jemand wollte die Erfolgsfilme in Serienformat sehen. Und "Working Girl" mit Sandra Bullock ward auch bald abgesetzt.

Neuere Beispiele sind durchaus erfolgreicher unterwegs: "Fargo", inspiriert durch den gleichnamigen Film von 1996. "Hannibal" kann ebenfalls unter den erfolgreichen Serienversuchen subsumiert werden, auch wenn die Serie streng genommen auf Thomas Harris' Romanvorlage basiert.

Welche Serien fallen Ihnen ein?

Aktuell ist die Serien-Fortsetzung von "Twelve Monkeys", dem Terry-Gilliam-Klassiker von 1995, zu sehen. Welche weiteren Adaptionen fallen Ihnen ein? Welche Formate haben Ihnen gefallen, von welchen würden Sie dringend abraten, und welche Filme würden Sie gerne als Serie sehen? (jmy, 18.8.2016)

  • Kalt ist es in Mörderseelen. Auf dem Foto aber freundliche Schutzmänner.
    foto: ap / chris large

    Kalt ist es in Mörderseelen. Auf dem Foto aber freundliche Schutzmänner.

Share if you care.