Schooling stiehlt Phelps die Show

13. August 2016, 05:24
116 Postings

21-Jähriger aus Singapur siegte über 100 m Delfin überlegen – Katie Ledecky garnierte historisches Triple mit weiterem Weltrekord – Kraulsprint wie 2000 an Ervin

Rio de Janeiro – Ein 21-Jähriger aus Singapur hat am Freitag Michael Phelps die perfekten Sommerspiele von Rio de Janeiro vermasselt. Joseph Schooling gewann das Olympia-Finale über 100 m Delfin in 50,39 Sekunden mit satten 75/100 Vorsprung auf den US-Schwimm-Superstar und verhinderte damit dessen fünften Titel bei seinen fünften Spielen. Herausragend war aber auch die Performance von Katie Ledecky, die ihr viertes Gold in Rio gewann.

Vier Mann am Treppchen

Die Siegerehrung für die kurze Delfinstrecke mutete kurios an. Da standen Phelps, der Südafrikaner Chad le Clos und der Ungar Laszlo Cseh Hand in Hand nebeneinander auf einem Treppchen. Dieses Trio hätte als Siegertipp gutes Geld bringen können, letztlich wurden sie aber in 51,14 Sekunden ex aequo Zweite. Neben ihnen auf der obersten Stufe stand Schooling, schon in Vorlauf und Semifinale der Schnellste.

Man kennt sich schon länger.

Schooling hatte schon bei der Wende 52/100 Vorsprung auf den da nur sechstplatzierten Phelps herausgeholt und konterte dessen erwartetes Finish mehr als souverän. Der programmierte Jubelsturm des Publikums für das fünfte Gold von Phelps bei diesen Spielen wich einem Erstaunen und nur allmählich anwachsendem Beifall für Schooling. Phelps hält bei diesen Spielen nun bei vier Gold- und einer Silbermedaille. Am Samstag wartet noch die Lagenstaffel.#

Kraultriple für Ledecky

Ledecky liegt vor dem letzten Tag der Schwimmbewerbe mit ihrem zwölf Jahre älteren Landsmann gleichauf. Sie gewann ihr viertes Gold mit dem siebenten Weltrekord der Schwimmbewerbe, und zwar in 8:04,79 Minuten über 800 m Kraul. Damit näherte sie sich weiter kräftig der 8-Minuten-Barriere. Als Erste seit den Spielen in Mexiko-Stadt 1968 holte sie das Kraul-Triple über 200, 400 und 800 m. Vor 48 Jahren hatte das ihre Landsfrau Debbie Meyer geschafft.

Die 19-jährige Ledecky hat in dieser Woche auch mit der US-Staffel über 4 x 200 m Kraul gewonnen und hält inklusive ihres 800-m-Siegs 2012 in London nun bei fünf Goldenen. Phelps erhöhte sein Konto auf 27 olympische Medaillen, 22 davon in Gold. Neben seinen nun drei Silbernen heimste der mit großem Abstand erfolgreichste Olympionike zwei Bronzene ein. Ledecky wird aber wohl in Tokio 2020 ihre Jagd auf seine Marke fortsetzen.

Aber nicht nur Ledecky hat im olympischen Becken des Aquatic Center mehr Einzelmedaillen als Phelps gewonnen, sondern auch Hosszu. Sie hatte ihre drei schon an den Vortagen über 200 und 400 m Lagen sowie über 100 m Rücken gesammelt und schickte sich an, über 200 m Rücken nachzulegen. Doch auf den letzten Metern wurde die 27-Jährige noch um 6/100 abgefangen, die US-Amerikanerin May DiRado siegte in 2:05,99 Minuten.

Historischer Erfolg von Anthony Ervin

Der US-Amerikaner Anthony Ervin hat im Schatten von Michael Phelps und Co. mit seinem Sieg über 50 m Kraul eine unglaubliche Geschichte geschrieben. Und dies nicht in erster Linie, weil er Superstar Phelps mit 35 Jahren als ältesten Olympiasieger im Schwimmen über eine Einzelstrecke ablöste.

Ervin hatte vor 16 Jahren in Sydney ein erstes Mal Olympia-Gold über 50 m Kraul geholt und war danach in eine persönliche Krise gestürzt. 2004 trat er mit nur 22 Jahren zurück, brachte sich mehrmals beinahe um, weil er unter Drogen mit dem Motorrad fuhr, unternahm einen Selbstmordversuch. Für positive Schlagzeilen sorgte er, als er seine Goldmedaille für 17.000 Dollar verkaufte und das Geld als Hilfe für die Tsunami-Opfer spendete.

Am Freitagabend (Ortszeit) holte er sich eine weitere Goldmedaille. In 21,40 Sekunden verwies er den Franzosen Florent Manaudou, den Olympiasieger von 2012 und Weltmeister von 2015 in dieser Disziplin, um nur eine Hundertstel auf Platz zwei.

"Ich habe irgendwie lachen müssen. Es ist ja beinahe absurd, dass ich es noch einmal geschafft habe", schilderte Ervin, der seinerzeit der erste US-Olympiaschwimmer afroamerikanischer Herkunft gewesen war, seine erste Reaktion. 2000 hatte Ervin Gold teilen müssen, als er und sein Teamkollege Gary Hall jr. in Sydney beide nach 21,98 Sekunden angeschlagen hatten. (APA, 13.8.2016)

Herren, 50 m Kraul: 1. Anthony Ervin (USA) 21,40 Sekunden – 2. Florent Manaudou (FRA) 21,41 – 3. Nathan Adrian (USA) 21,49 – 4. Ben Proud (GBR) 21,68 – 5. Andrij Goworow (UKR) 21,74 – 6. Bruno Fratus (BRA) 21,79 – 7. Bradley Tandy (RSA) 21,79 – 8. Simonas Bilis (LTU) 22,08

Herren, 100 m Delfin: 1. Joseph Schooling (SIN) 50,39 Sekunden – 2. Michael Phelps (USA) 51,14 – 2. Chad le Clos (RSA) 51,14 – 2. Laszlo Cseh (HUN) 51,14 – 5. Li Zhuhao (CHN) 51,26 – 6. Mehdy Metella (FRA) 51,58 – 7. Tom Shields (USA) 51,73 – 8. Alexander Sadownikow (RUS) 51,84

Damen, 800 m Kraul: 1. Katie Ledecky (USA) 8:04,79 Minuten/WR – 2. Jazmin Carlin (GBR) 8:16,17 – 3. Boglarka Kapas (HUN) 8:16,37 – 4. Mireia Belmonte (ESP) 8:18,55 – 5. Jessica Ashwood (AUS) 8:20,32 – 6. Leah Smith (USA) 8:20,95 – 7. Lotte Friis (DEN) 8:24,50 – 8. Sarah Köhler (GER) 8:27,75

Damen, 200 m Rücken: 1. Maya DiRado (USA) 2:05,99 Minuten – 2. Katinka Hosszu (HUN) 2:06,05 – 3. Hilary Caldwell (CAN) 2:07,54 – 4. Daria Ustinowa (RUS) 2:07,89 – 5. Belinda Hocking (AUS) 2:08,02 – 6. Kirsty Coventry (SIM) 2:08,80 – 7. Liu Yaxin (CHN) 2:09,03 – 8. Eyglo Gustafsdottir (ISL) 2:09,44

  • Joseph Schooling (re) verhindert den fünften Streich von Michael Phelps.
    foto: reuters/dominic ebenbichler

    Joseph Schooling (re) verhindert den fünften Streich von Michael Phelps.

  • 16 Jahre nach Sydney holt Anthony Ervin wieder Gold im Kraulsprint.
    foto: apa/afp/christophe simon

    16 Jahre nach Sydney holt Anthony Ervin wieder Gold im Kraulsprint.

  • Katie Ledecky schaffte, was zuletzt Landsfrau Debbie Meyer vor 48 Jahren gelang: das Kraultriple.
    foto: apa/afp/odd andersen

    Katie Ledecky schaffte, was zuletzt Landsfrau Debbie Meyer vor 48 Jahren gelang: das Kraultriple.

Share if you care.