Tonaufnahme belastet Irans Revolutionsführer Khomeini

13. August 2016, 12:00
60 Postings

Ayatollah Montazeri bezeichnete die Hinrichtungen nach der Revolution als Schande – sie wurden mit dem direkten Befehl Ayatollah Khomeinis durchgeführt

Die Vergangenheitsbewältigung im Iran hat neue Nahrung bekommen. Eine 27 Jahre alte Tonaufnahme von Ayatollah Hossein Ali Montazeri, dem ehemaligen Stellvertreter des Revolutionsführers, der später – von Ayatollah Khomeini abgesetzt – zu einem prominenten Regimekritiker wurde und 2009 verstarb, bringt neues Licht in ein dunkles Kapitel der Geschichte der Islamischen Republik und die Hinrichtungen fast zehn Jahre nach der Revolution von 1979. Damals wurde eine unbestimmte Zahl sogenannter Revolutionsgegner nach einem missglückten Überfall der Volksmujahedin auf den Iran kurz vor dem Ende des Iran-Irak-Kriegs hingerichtet.

In der nun auf der Website von Montazeris Sohn veröffentlichten Aufnahme bezeichnet Ayatollah Montazeri die Hinrichtungen, die mit dem direkten Befehl Ayatollah Khomeinis durchgeführt worden waren, als eine Schande in der neuen Geschichte der Islamischen Republik, die bis in alle Ewigkeit den Namen Ayatollah Khomeini belasten würde. Revolutionsführer Ayatollah Khomeini wird direkt angegriffen: Sein Name werde dadurch in die Geschichte als ein blutrünstiger Diktator eingehen.

Anwesend bei Montazeri waren damals Personen, die an diesen Hinrichtungen beteiligt und dafür verantwortlich waren und die noch heute hohe Ämter bekleiden. Unter ihnen der erst kürzlich zum Chef der mächtigen Imam-Reza-Stiftung ernannte Ayatollah Ebrahim Raisi. Er wird als Favorit für die Nachfolge Ayatollah Khameneis ins Spiel gebracht.

Obwohl die Medien im Iran sich nicht erlauben können, Kommentare zu diesen Tonaufzeichnungen zu bringen oder einen Teil davon zu veröffentlichen, versuchen konservative Nachrichtenagenturen, die Reaktionen in der Bevölkerung zu neutralisieren – bis jetzt aber ohne Erfolg. Die heilige Statue Ayatollah Khomeinis hat enorme Risse bekommen, die nicht mehr zu reparieren sind. Ayatollah Montazeri hat sieben Jahre nach seinem Tod Licht in einen Teil der dunkelsten Geschichte im Iran gebracht. (Amir Loghmany aus Teheran, 13.8.2016)

Share if you care.