Oscar Garcia hat mit Ried ein Hühnchen zu rupfen

12. August 2016, 10:47
34 Postings

Keine-Sorgen-Arena bereitete dem Salzburg-Trainer im Februar Sorgen

Salzburg – Österreichs Meister Red Bull Salzburg gastiert vor dem wichtigen Champions-League-Play-off-Hinspiel in Zagreb noch am Samstagnachmittag (16.00 Uhr) in Ried.

Im Innviertel hatte Oscar Garcia am 13. Februar mit dem 0:1 (0:0) seine erste von bisher zwei Niederlagen als Salzburg-Trainer hinnehmen müssen. Diese Scharte soll nun mit einem Sieg ausgemerzt werden.

"Ich erinnere mich natürlich noch an unser letztes Spiel in Ried, es war damals ja unsere erste Niederlage. Wir spielen in einem kleinen Stadion, und die Mannschaft ist zu Hause sehr aggressiv. Wir müssen darauf vorbereitet sein und die Erfahrungen, die wir damals gemacht haben, werden uns helfen, diesmal besser abzuschneiden", ist Oscar überzeugt.

Aggressiv spielen

Der 43-jährige Katalane weiß, wie man in der Keine Sorgen Arena zum Erfolg kommen kann: "Wir müssen genauso aggressiv wie sie spielen und uns bewusst sein, wie wichtig diese drei Punkte sind, damit es für uns in der Liga weiterhin gut läuft."

Ried weiß natürlich um seine Außenseiterrolle, will aber trotzdem überraschen. "Wir wissen, dass Salzburg gegen uns natürlich der Favorit ist. In den vergangenen Jahren haben wir aber gezeigt, dass man gegen Salzburg punkten kann, wenn man kompakt spielt und die Konter gut fährt. Wir glauben deshalb an unsere Chance", betonte der nach einer Schambeinentzündung genesene Ried-Stürmer Dieter Elsneg, der für den nach einem Nasenbeinbruch fehlenden Thomas Fröschl in die Bresche springen muss.

Ried weiß um Salzburgs Stärke

Sein Trainer Christian Benbennek sagte zwar, dass Salzburg "noch nicht ganz im Rhythmus" ist, "aber aufsteigende Tendenz" zeigt. "Wir wissen, wie stark Salzburg ist. Wir dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen, müssen die Räume eng halten und wieder über den Kampf ins Spiel finden. Wir müssen alles in die Waagschale werfen, um gegen Salzburg ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dass das möglich ist, haben auch andere Mannschaften schon gezeigt", meinte der Deutsche.

Der bisher letzte Salzburg-Sieg in Ried datiert vom 11. August des Vorjahres. "Bullen"-Kapitän Jonatan Soriano verbindet mit den Innviertlern auch gute Erinnerungen, erzielte er doch sein 100. Bundesligator am 16. April dieses Jahres beim 2:1-Heimerfolg über die Oberösterreicher.

Der spanische Torjäger traf bisher zehn Mal gegen Ried und ist damit Salzburger Rekordtorschütze gegen die Sportvereinigung. (APA, 12.8.2016)


Mögliche Aufstellungen:

SV Guntamatic Ried – FC Red Bull Salzburg (Samstag, 16.00 Uhr, Keine Sorgen Arena, SR Eisner). Saisonergebnisse 2015/16: 1:4 (h), 1:2 (a), 1:0 (h), 1:2 (a)

Ried: Gebauer – Hart/Bergmann, Reifeltshammer, Özdemir, Chessa – Ziegl, Brandner – Walch, P. Zulj, Honsak – Elsneg

Ersatz: Durakovic – Antonitsch, Prada, Schubert, Marcos, Möschl, Egho

Fraglich: Hart (nach Krankheit)

Es fehlen: Fröschl (nach Operation wegen Nasenbeinbruchs), Trauner (Kreuzbandriss im rechten Knie)

Salzburg: Walke – Schwegler, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer – Laimer, Bernardo – Wanderson/Lazaro, Dabbur, Berisha – Soriano

Ersatz: Stankovic – Stangl, Sörensen, Lainer, Samassekou, Gulbrandsen, Reyna

Es fehlen: Rzatkowski (Oberschenkel), Prevljak (Knieverletzung), Miranda (Knöchelverletzung), Hwang (wegen Olympia-Teilnahme), Minamino (nach Olympia-Teilnahme), Yabo, Leitgeb (beide Trainingsrückstand)

  • Oscar Garcia kassierte seine erste Bundesliga-Niederlage in Ried.
    foto: apa/krugfoto

    Oscar Garcia kassierte seine erste Bundesliga-Niederlage in Ried.

Share if you care.