Wie Schlafentzug auf das Gehirn wirkt

13. August 2016, 20:45
1 Posting

Leistung nimmt ab, Folgen sind regional unterschiedlich

Lüttich/Wien – Wir leben in einer Welt, in der vermutlich weniger geschlafen wird als in der Vergangenheit. Doch welche Auswirkungen haben diese veränderten Schlafgewohnheiten auf unser Leben? Aus eigener Anschauung wissen vermutlich die meisten von uns, dass Schlafmangel die geistige Leistungsfähigkeit nicht unbedingt befördert und wir im unausgeschlafenen Zustand mehr Fehler machen als sonst.

Doch warum ist das so? Dieser Frage sind Forscher um Vincenzo Muto (Uni Lüttich) in einer aufwendigen Studie im Fachblatt "Science" nachgegangen. Der Aufwand bestand dabei nicht in der Anzahl der Personen, die als Probanden an der Studie teilnahmen: Muto und Kollegen rekrutierten 33 gesunde Personen im Alter von etwa 21 Jahren, die 42 Stunden Schlafentzug durchhalten mussten und während der gesamten Zeit 13 Reaktionstests absolvierten. Ein weiterer Test folgte nach dem Erholungsschlaf.

Individuelle Unterschiede

Wie nicht weiter erstaunlich, nahm die Reaktionsfähigkeit kontinuierlich ab. Das eigentliche Ziel der Studie war aber, dabei die Reaktionen der körpereigenen biologischen Uhren auf den Schlafentzug zu untersuchen und wie die aus dem Takt geratenen Uhren mit anderen Hirnregionen interagieren. Zum einen ging es also um die circadiane Rhythmik, zum anderen um den homöostatischen Schlafdruck.

Gemessen wurden die Auswirkungen auf andere Hirnregionen anhand der veränderten Melatoninproduktion im Gehirn. Auf diese Weise gelang es den Forschern, große Unterschiede bei den Folgen der Schlafdeprivation je nach Hirnregion auszumachen: Bei manchen zeigte sich allem Anschein nach gar keine Wirkung.

Wie die Ergebnisse der neuartigen Methode einzuschätzen sind, bleibt angesichts der geringen Anzahl der untersuchten Person umstritten, resümiert Chronobiologe Charles Czeisler in einem Kommentar. Die quantitative Methode selbst könnte der Schlaf-Wach-Neurobiologie aber neue Perspektiven eröffnen. (tasch, 13.8.2016)

Share if you care.