Unbekannter synchronisiert Alabas Kika-Werbevideo um

11. August 2016, 15:46
173 Postings

"I bin a Nigga" heißt es in der rassistischen Parodie, die in den sozialen Medien ihre Kreise zieht

St. Pölten/Wien – Anfang des Jahres stellte das Möbelhaus Kika seine neue Werbeaktion mit dem österreichischen Fußballspieler David Alaba vor. Unter dem Motto "I bin a kika!" inszenierte die Münchner Werbeagentur Barcode den Clip mit Alaba als Testimonial.

kikawohnen

Ende März soll ein Unbekannter den Werbefilm umsynchronisiert und veröffentlicht haben. "I bin a Nigga" heißt es in der rassistischen Parodie, die in den sozialen Medien ihre Kreise zieht, berichtet diepresse.com.

Facebook würde auf Löschanfragen schnell reagieren, so Kika-Marketingchefin Sonja Felber. Bei Reaktionen der Videoplattform Youtube müsste man allerdings geduldig sein, denn Löschanfragen von Videos, die seit April online wären, wären noch nicht bearbeitet worden.

Laut Felber handle es sich dabei um eine "rechte Aktion", dessen Absender wechseln und bei der die Hintermänner nicht auszumachen sind. (red, 11.8.2016)

Share if you care.