Pay to win: "Pokémon Go" spielt im ersten Monat 200 Millionen Dollar ein

11. August 2016, 11:24
164 Postings

Rekordstart für das meistgehypte Mobile-Game des Jahres

Das Mobile-Game "Pokémon Go" hat in dem ersten Monat, genau genommen in den ersten 32 Tagen nach der Veröffentlichung, mehr als 200 Millionen Dollar eingespielt. Hersteller Niantic hat damit reichlich Grund zur Freude: So konnte ihr süchtig machender Hit selbst absolute Smartphone-Kassenschlager wie "Clash Royale" und "Candy Crush Saga" in den Schatten stellen, die in deren erstem Monat 120 Millionen bzw. 25 Millionen Dollar umgesetzt hatten.

Die Zahlen stammen von Marktanalyst Sensor Tower. Die Daten zeigen, dass "Pokémon Go" speziell durch den Start in Japan nochmal einiges gegenüber "Clash Royal" drauflegen konnte.

foto: sensor tower
Im Bild: Die Einnahmen im ersten Monat.

Pay2Win

Prinzipiell ist die Nutzung von "Pokémon Go" kostenlos. Einnahmen generiert das Spiel jedoch mit dem Verkauf einer virtuellen Währung, mit der sich Spieler Vorteile erkaufen können. So geben manche User mehrere dutzend und sogar hundert Euro aus, um mehr Pokébälle zu erhalten und dadurch ihre Chancen beim Fangen von Monstern zu erhöhen. Ein Modell, das in der Branche auch Pay2Win genannt wird – abgeleitet vom Free2Play-Vertriebsmodell. (zw, 11.8.2016)

  • Artikelbild
    foto: reuters/kim kyung-hoon
Share if you care.