Real-Präsident Perez: Sind mit Kader zufrieden

10. August 2016, 16:50
20 Postings

Auffällige Inaktivität der Madrilenen auf dem Transfermarkt – Nur im Mittelfeld soll nachgebessert werden

Madrid – Angesichts der zum Teil bizarren Betriebsamkeit auf dem Transfermarkt, wo gerade in den letzten Tagen rekordverdächtige Summen im Spiel waren, fällt eine Leerstelle ganz besonders ins Auge: die Untätigkeit Real Madrids, einst Heimat der Galacticos und dem Starkult nicht unbedingt abgeneigt.

Präsident Florentino Perez lüftet nun das Geheimnis der Zurückhaltung: "Wir sind wirklich zufrieden mit den Spielern, die wir haben. Es ist sehr schwer unseren Kader zu verbessern", meinte Perez nach dem dienstäglichen 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen den FC Sevilla im UEFA Super Cup. Größere Veränderungen hält der Herr Präsident für nicht notwendig, allein im Mittelfeld gäbe es noch Verbesserungsbedarf.

Eine verblüffende Entwicklung, war es doch eben jener Perez, der in seiner ersten Amtszeit mit der reihenweisen Verpflichtung von Koryphäen eine Ära geprägt hatte. Stars wie Zinédine Zidane, Luís Figo, David Beckham, Michael Owen, Ronaldo und Robinho tanzten damals ein seinem Weißen Ballett. Die dritte Amtszeit des Unternehmers sah die Ankunft von Cristiano Ronaldo, Kaká, Karim Benzema, Raúl Albiol und Xabi Alonso.

Doch diese Zeiten sind vorbei. Nun soll eine weitgehend unveränderte Mannschaft mit Trainer Zinedine Zidane erstmals seit 2011/12 die spanische Meisterschaft gewinnen. Bisher wurde einzig Alvaro Morata von Juventus Turin zurückgeholt, die beiden Flügelspieler Jese Rodriguez und Denis Tscheryschew wurden an Paris Saint-Germain bzw. Villarreal abgegeben. (red, 10.8. 2016)

  • Madrids Bürgermeisterin Manuela Carmena ist nicht für die erste Mannschaft von Real vorgesehen.
    foto: apf/soriano

    Madrids Bürgermeisterin Manuela Carmena ist nicht für die erste Mannschaft von Real vorgesehen.

Share if you care.