Neuerliches Plus bei Immobilienkäufen

10. August 2016, 15:01
24 Postings

Anzahl der Transaktionen und Verkaufswerte über Vorjahr – Fast 60.000 Verbücherungen im ersten Halbjahr 2016 – Run auf Grundstücke

Der heimische Immobilienmarkt steht vor einem weiteren Rekordjahr: Genau 59.452 Transaktionen sind im ersten Halbjahr 2016 im Grundbuch eingetragen worden, um 5.456 mehr als im Vorjahreszeitraum. Bisheriges Rekordjahr war 2015 mit 112.124 Transaktionen und einem kumulierten Wert von rund 23,5 Milliarden Euro.

Plus 10,1 Prozent bei Transaktionen, ...

Nun berichtet das Makler-Netzwerk Remax mit Verweis auf aktuelle, von ImmoUnited erhobene Zahlen von neuerlichen Spitzenwerten. In Prozenten liegt die Steigerung bei den Transaktionen bei plus 10,1 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 und bei plus 44,5 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2014.

Bernhard Reikersdorfer, Geschäftsführer von Remax Österreich, führt die neuerliche Steigerung in einer Aussendung darauf zurück, dass die jüngste Steuerreform gegen Ende des letzten Jahres vermehrt Auswirkungen in Form von vorgezogenen Verkäufen gezeitigt habe. "Ein großer Teil davon ist im ersten Quartal 2016 verbüchert worden und wirkt sich damit entsprechend positiv auf die Statistik aus."

Run auf Grundstücke

Reikersdorfer glaubt, dass 2016 auch wegen des anhaltend niedrigen Zinsniveaus "ein hervorragendes Immobilien-Verkaufsjahr wird und das bisherige Rekordjahr 2015 vermutlich sogar noch getoppt wird".

Am neuerlichen Anstieg der Transaktionen ist der starke "Run" auf Grundstücke schuld: Mit 14.477 Verbücherungen gab es hier einen Zuwachs von 10,6 Prozent, nach Transaktionsvolumen sogar um 28,8 Prozent. Demgegenüber stiegen die Transaktionen bei den Wohneinheiten "nur" um 8,4 Prozent auf 23.319. Deren Kaufpreissumme legte um 10,9 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro zu.

... plus 20,8 Prozent bei Werten

Der gesamte im 1. Halbjahr verbücherte Immobilienwert sprang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20,8 Prozent auf 13,1 Milliarden Euro. Die höchsten Zuwächse an Transaktionen gab es in Vorarlberg, Tirol und dem Burgenland mit plus 16 Prozent, in fast allen anderen Bundesländern lag die Zuwachsrate zwischen neun und elf Prozent. Nur in Oberösterreich fiel das Plus bei den Transaktionen mit 4,6 Prozent vergleichsweise gering aus.

Beim investierten Kapital gab es in Wien sogar einen Zuwachs von 33,6 Prozent, was die neuerlich gestiegenen Preise ausdrückt. Oberösterreich und Vorarlberg liegen mit plus 22 Prozent bereits deutlich zurück. Schlusslichter sind Niederösterreich mit plus 9,6 Prozent und Kärnten mit plus 6,3 Prozent.

In Oberösterreich habe es mit den Transaktionen zwischen Land und Landes-Immobiliengesellschaft in Höhe von mehr als 230 Millionen Euro allerdings eine besondere Situation gegeben, berichtet Remax. Diese herausrechnet, liegt Oberösterreich wertmäßig wie mengenmäßig bei einem Plus von 4,6 Prozent. (red, 10,8.2016)

  • Bei Wohnungs- und Eigenheim-Transaktionen gab es ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2015.
    foto: standard

    Bei Wohnungs- und Eigenheim-Transaktionen gab es ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2015.

Share if you care.