Kochen mit Pflanzen aus Balkonien

13. August 2016, 10:18
posten

Dass Balkonpflanzen nicht nur schön aussehen, sondern auch herrlich schmecken, zeigt Sandra Longinotti in ihrem neuen Kochbuch "Kräuterfrisches Kulinarium"

Nur wer mit eigenen Augen gesehen hat, wie die Zwiebel in voller Blüte steht, weiß ihre Schönheit zu schätzen. So dürfte es auch Sandra Longinotti gegangen sein, als sie im italienischen Savona vor einem Feld blühender Zwiebeln stand. Dieser Anblick hat die Autorin laut eigenen Angaben dazu bewegt, ein Kochbuch zu schreiben, bei dem Pflanzen und und ihre Blüten im Mittelpunkt stehen.

Mittlerweile sind auch bei uns Kapuzinerkresse oder Lavendel in Gerichten keine Seltenheit mehr. Dass man aber auch Stiefmütterchen oder Begonien verkochen kann, wird so manchen Hobbykoch überraschen. Und genau darum geht es im Buch "Kräuterfrisches Kulinarium" – ohne viel Aufwand köstliche und ansehnliche Gerichte zuzubereiten. So zumindest die Idee der Autorin, die für ihre Rezepte vierzehn Pflanzen ausgewählt hat, die man am Balkon anbauen kann. All jene, die nicht den Luxus eines eigenen Balkons oder Gartens haben, können ihre Zutaten teilweise auch im Handel kaufen oder am Wegesrand pflücken.

Scharfe Sache

Den Beginn macht – irgendwie logisch – die Zwiebel. Neben Informationen über Saat, Anbau, Ernte und Co gibt es auch ausführliche Erklärungen mit hilfreichen Tipps der Autorin. Das Spannende sind aber die Rezepte, die es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gibt. Die mediterran angehauchten Gerichte wurden mit ansprechenden Fotos inszeniert und machen Lust auf Sommer. Gut, dass die meisten im Buch besprochenen Pflanzen bis in den Herbst hinein blühen.

Und wer nicht mehr dazu kommt, das Essbare anzubauen, kann sich den Winter über überlegen, was er nächsten Frühling sät um eines der herrlichen Gerichte nachzukochen. Ungeduldige dürfen sich natürlich mit Pflanzen aus der Gärtnerei des Vertrauens versorgen oder wild wachsende Kräuter und Blüten verwenden. (Alex Stranig, 12.8.2016)

>>> Warum Wildkräuter aus der Stadt so gut schmecken


Nachfolgend ein Rezept aus dem Buch

foto: marino visigalli

Eclairs mit Granatapfel und Chrysanthemen
Für 4 Personen, Arbeitszeit: 45 Minuten, Garzeit: 30 Minuten

60 ml Milch
60 g Butter
75 g Mehl
3 Eier und 1 Eigelb
250 ml Obers
1/2 Granatapfel
4 EL Staubzucker
2 Chrysanthemenblüten
Meersalz (fein)

1. Die Milch mit derselben Menge Wasser zum Kochen bringen, die Butter stückchenweise mit einer Prise Salz und schließlich das Mehl hinzugeben; umrühren, bis die Masse nicht mehr am Rand der Kasserolle klebt. Abkühlen lassen.

2. Wenn die Masse kalt ist, 3 Eier einzeln unterrühren. In einen Spritzsack füllen und auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech kleine Portionen aufdressieren. Die Oberfläche der Eclairs mit Eigelb bepinseln und bei 200 °C ca. 20 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Granatapfelkerne aus der Frucht lösen. Einen EL Kerne mit dem Löffel durch ein engmaschiges Sieb pressen, um den Saft zu erhalten. 3 EL Staubzucker mit dem Granatapfelsaft verrühren, bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Das Obers mit dem restlichen Staubzucker steif schlagen und in einen Spritzsack mit weitem Aufsatz füllen.

4. Die Eclairs aufschneiden, mit Schlagobers füllen. Die Glasur auf der Haube verteilen und mit Granatapfelkörnern und Blütenblättern bestreuen.


Tipp:
Um das Obers leichter steif schlagen zu können, das Obers, den Behälter und die Mixeraufsätze (nicht den Mixer selbst) vorher 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

  • Sandra LonginottiKräuterfrisches KulinariumAnton Pustet Verlag 239 Seiten, 29,90 EuroISBN 978-3-7025-0837-1
    foto: verlag anton pustet

    Sandra Longinotti
    Kräuterfrisches Kulinarium
    Anton Pustet Verlag
    239 Seiten, 29,90 Euro
    ISBN 978-3-7025-0837-1

Share if you care.