ORF-"Sommergespräch": Glawischnig zog weniger als Strolz und Stronach

9. August 2016, 11:42
28 Postings

Grünen-Chefin hatte um 100.000 Zuseher weniger als NEOS-Chef

Wien – Das bisher geringste Interesse gab es für das dritte ORF-"Sommergespräch" am Montag: Das Interview mit Grünen-Chefin Eva Glawischnig verfolgten im Schnitt 505.000 Zuseher (22 Prozent Marktanteil) – das sind um 100.000 weniger als der ORF für NEOS-Chef Mathias Strolz zählte und um 121.000 weniger als bei Frank Stronach.

Selbst in den Spitzen waren beim einstündigen Interview Susanne Schnabls mit Glawischnig – mit 577.000 – weniger Zuseher dabei als im Schnitt bei den beiden anderen Oppositionspolitikern. Der vierte Oppositions-Parteichef, Heinz-Christian Strache (FPÖ), wird wegen des Montags-Feiertags nächste Woche erst am 22. August sein "Sommergespräch" führen.

Auch im Vergleich mit früheren Jahren war das Interesse am sommerlichen Talk mit Glawischnig heuer recht niedrig: Vor einem Jahr rief es im Schnitt 628.000 Zuseher an das TV-Gerät, vor zwei Jahren 603.000. (APA, 9.8.2016)

Zum Thema

Glawischnig will "die FPÖ in der Regierung verhindern" – Blaue Regierungsbeteiligung? "Das hat diese Republik nicht verdient"

  • Artikelbild
Share if you care.