AT&T muss Kunden für betrügerische Abrechnungen entschädigen

9. August 2016, 07:45
posten

Zwei Partner-Unternehmen hatten AT&T-Kunden eine Extra-Servicegebühr verrechnet

Der US-Telefonkonzern AT&T muss seine Kunden für betrügerische Abrechnungen entschädigen. DieT elekommunikationsbehörde FCC setzte die Entschädigungs- und Strafsumme am Montag (Ortszeit) auf insgesamt 7,5 Millionen Dollar (6,77 Millionen Euro) fest.

Einem Teil der Kunden seien pro Monat neun Dollar für eine nicht existente "Servicegebühr" berechnet worden; das Geld sei direkt in die Taschen von Gaunern mit Verbindungen ins Drogenmilieu geflossen.

Verantwortlichkeit

Hinter dem Betrug stehen den Angaben zufolge zwei Unternehmen aus der Region Cleveland, die für den Konzern die Rechnungen ausstellten. "Telefonkonzerne wie AT&T haben die Pflicht sicherzustellen, dass von Drittparteien ausgestellte Rechnungen legitim sind", erklärte die Behörde FCC. "Eine Telefonrechnung sollte nicht Drogenhändlern und Geldwäschern dienen."

Der Betrug war durch Ermittlungen der Drogenbekämpfungsbehörde DEA aufgeflogen. Die FCC verhängte nach eigenen Angaben in den vergangenen fünf Jahren mehr als 30 Strafmaßnahmen gegen Telefonkonzerne wegen falscher Rechnungen. (APA, 9.8.2016)

Link

AT&T

Share if you care.