Beachvolleyballer schlagen brasilianische Weltmeister

8. August 2016, 21:51
175 Postings

Doppler/Horst schlagen sensationell brasilianisches Weltmeister-Duo, Huber/Seidl bezwingen starke US-Amerikaner – Für beide Paare lebt die Achtelfinalchance

Rio de Janeiro – Starker Montag für Österreichs Beachvolleyballer bei den olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Nach einem 2:1-Sieg von Clemens Doppler/Alexander Horst gegen die brasilianischen Weltmeister Alison/Bruno bezwangen Alexander Huber/Robin Seidl ebenfalls das Top-Paar ihrer Gruppe, die US-Paarung Jacob Gibb/Casey Patterson, 2:0 (18, 18).

Damit übernahmen Huber/Seidl nach dem zweiten Spieltag in Pool F die Führung, nachdem sie ihr erstes Match gegen Herrera/Gavira 1:2 verloren hatten. Die Spanier unterlagen am Montag Jefferson Santos Pereira/Cherif Younousse eher unerwartet 1:2. Damit haben alle vier Teams einen Sieg, Huber/Seidl aber als einziges Duo ein positives Satzverhältnis. Am Mittwoch (17 Uhr MESZ) spielen sie gegen die Paarung aus Katar um den Gruppensieg, der den Aufstieg ins Achtelfinale bedeuten würde.

Doppler/Horst, Österreichs Nummer eins, setzten sich in einer sehenswerten Partie im mehr als 12.000 Zuschauer fassenden Stadion direkt an der Copacabana gegen die favorisierten Lokalmatadore Alison/Bruno durch. Nach der glatten 0:2-Auftaktniederlage gegen die Italiener Ranghieri/Carambula waren die Österreicher gegen die Favoriten aus Brasilien bereits unter Zugzwang. In Gruppe A geht es für sie nun in der Nacht auf Donnerstag (5 Uhr MESZ) gegen Binstock/Schachter um das direkte Achtelfinalticket.

Die Kanadier bestreiten ihr zweites Gruppenmatch in der Nacht auf Dienstag (2 Uhr MESZ) gegen die italienische Paarung.

"Partycrasher an der Copacabana! Unfassbares Spiel gegen die Nr.1 der Welt Alison/Bruno! Vamoooos!", posteten Doppler/Horst eine gute Stunde nach dem Match auf Facebook. Und tatsächlich spielte das rot-weiß-rote Gespann zeitweise entfesselt. Alison hatte danach die Größe, den beiden Siegern und deren Coach Robert Nowotny zu gratulieren. Horst betonte auch noch, dass der Sieg gegen die beste "Block-Defense" der Welt gelungen sei.

Für Doppler waren zwei Faktoren siegbringend. "Wir haben ein recht konstantes Side-out gehabt, und unser Service hat funktioniert, auch wenn wir nicht so viele Asse geschossen haben", erklärte der Welser. "Aber bei dem tiefen Sand springt man auch nicht so hoch, dass man die Asse schießen kann." Die Taktik war laut Nowotny so, dass mehr auf den schlechteren der beiden Gegner zu spielen war. Das sei Bruno gewesen, und so wurde Satz drei gewonnen. (APA, red, 8.8.2016)

ERGEBNISSE vom Beachvolleyballturnier der Männer:

  • Gruppe A:

Clemens Doppler/Alexander Horst (AUT) – Alison/Bruno Schmidt (BRA) 2:1 (21, -16, 13)

Tabelle:
1. Alison/Bruno Schmidt 2 Spiele/3 Punkte – 2. Doppler/Horst 2/3 – 3. Ranghieri/Carambula 1/2 – 4. Binstock/Schachter 1/1

  • Gruppe F:

Alexander Huber/Robin Seidl (AUT) – Jacob Gibb/Casey Patterson (USA) 2:0 (18, 18)

Jefferson Santos Pereira/Cherif Younousse (QAT) – Pablo Herrera/Adrian Gavira (ESP) 2:1

Tabelle:
1. Huber/Seidl 2 Spiele/3 Punkte – 2. Gibb/Patterson 2/3 – 3. Herrera/Gavira 2/3 – 4. Pereira/Younousse 2/3

  • Clemens Doppler (vorne) und Alexander Horst waren gegen Alison/Bruno allzeit hellwach.
    foto: apa/afp/neal

    Clemens Doppler (vorne) und Alexander Horst waren gegen Alison/Bruno allzeit hellwach.

  • Alexander Huber (links) und Robin Seidl jubeln nach ihrem Sieg über die US-Paarung Gibb/Patterson.
    foto: apa/afp/neal

    Alexander Huber (links) und Robin Seidl jubeln nach ihrem Sieg über die US-Paarung Gibb/Patterson.

Share if you care.