Hieronymus Bosch: Albtraum und Wirklichkeit

9. August 2016, 10:46
1 Posting

Drei (Bilder-) Bücher beschäftigen sich mit dem 500 Jahre alten Werk

Am 9. August des Jahres 1516, also vor 500 Jahren, verstarb Hieronymus Bosch, eines der fantasiebegabtesten Genies der Kunstgeschichte. Bis heute sind viele seiner Visionen, seiner Fabelwesen und (Alb-)Traumwelten unergründlich.

Als Inspiration diente ihm Dante Alighieris opulent-deskriptive Welt des Jenseits mit Hölle, Fegefeuer und Paradies. Virtuos inszenierte er Lust und Liebe, Entsagung, Erwartung, Erfüllung, Schmerz, Vergebung, Versuchung, Verführung, Tod, emotionale und fleischliche Liebe. Zeitlos wütet der Kampf gegen den Teufel in der Seele der Menschheit. Apokalyptische Szenarien nackter, gequälter Seelen, sinnlich-himmlische Sequenzen. Orgiastisch vereint in Schuld und Sühne, in Schande und Himmelfahrt.

Cees Nooteboom begab sich essayistisch auf die Fährte der Abgründe. Genial. Großartig sind auch Matthijs Illsinks Detailvergleiche des Malers und Zeichners sowie Stefan Fischers Monografie des Gesamtwerks. Phänomenal visualisierte der als Jeroen Anthoniszoon van Aken geborene Hieronymus Bosch (1450-1516) die immerwährende Dichotomie von Gut und Böse, von Recht und Unrecht, Schönheit und Hässlichkeit, Sterblich- und Unendlichkeit. (Gregor Auenhammer, 9.8.2016)

Cees Nooteboom, "Reisen zu Hieronymus Bosch. Eine düstere Vorahnung". € 29,80 / 80 Seiten. Schirmer/Mosel-Verlag 2016.

Matthijs Illsink (Hrsg.), "Hieronymus Bosch – Maler und Zeichner". € 99,00 / 334 Seiten. Belser-Verlag, Stuttgart 2016

Stefan Fischer (Hrsg.), "Complete Works". € 29,90 / 300 Seiten. Taschen-Verlag 2016.

Ausstellungen anlässlich des Jubiläums: Der Prado in Madrid und das Bucerius-Forum in Hamburg huldigen "El Bosco" bis 11. September, die Wiener Akademie der bildenden Künste bis zum Dezember 2016.

Zum Weiterlesen

Interview: "'Der Garten der Lüste' – dieser Titel musste in Freuds Wien erfunden werden"

  • Hieronymus Boschs mystische Darstellung der Schöpfung beflügelte von jeher die Fantasie und inspirierte zu kreativen Nachtmeerfahrten. Happy Deathday!
    foto: das potpourri der schönsten hieronymus-bosch-bücher fotografierte lukas friesenbichler.

    Hieronymus Boschs mystische Darstellung der Schöpfung beflügelte von jeher die Fantasie und inspirierte zu kreativen Nachtmeerfahrten. Happy Deathday!

Share if you care.