Radfahrer bei Unfällen mit Fahrerflucht in Vorarlberg verletzt

8. August 2016, 10:26
2 Postings

Betrunkener fuhr bei Verfolgungsjagd mit Polizei in Lochau Radler an – Lenker ließ im Himmelriese-Tunnel Verletzten zurück

Schoppernau/Lochau/Hörbranz – Ein stark alkoholisierter 50 Jahre alter Autofahrer hat sich am Sonntagabend in Vorarlberg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Lenker missachtete in Lochau (Bezirk Bregenz) einen Anhalteversuch und flüchtete mit rasanter Geschwindigkeit. Er rammte einen Radfahrer, setzte seine Fahrt fort und prallte schließlich in Hörbranz gegen eine Buchenhecke und ein Gartentor.

Einer Polizeistreife fiel gegen 19.00 Uhr die unsichere Fahrweise des Mannes auf. Als die Polizisten den Lenker anhalten wollten, fuhr dieser mit hoher Geschwindigkeit davon. An einer Kreuzung berührte er mit seinem Auto die Lenkstange eines fahrendes Rades, woraufhin der Radler stürzte und sich leicht verletzte. Der Unfalllenker setzte seine Fahrt ohne anzuhalten mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Hörbranz fort. Im Ortsgebiet verlor er schließlich die Kontrollen über seinen Wagen und prallte gegen eine Buchenhecke und ein Gartentor.

Der Alkolenker blieb unverletzt. Nach einem Alko-Test wurde ihm an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen.

Kollision in Tunnel

Ebenfalls am Sonntag ist ein ein 46 Jahre alter Radfahrer auf der L200 in Schoppernau im Bregenzerwald bei einem Unfall mit Fahrerflucht verletzt worden. Ein Auto hatte den Mann aus Reuthe (Bezirk Bregenz) im Himmelriese-Tunnel angefahren und die Fahrt fortgesetzt, ohne dem Verletzten zu helfen. Die Vorarlberger Polizei bittet Zeugen des Unfalls um Hinweise.

Der Pkw war gegen 11.00 Uhr seitlich oder von hinten mit dem Rennrad des 46-Jährigen kollodiert, teilte die Polizei mit. Am Rad entstand Totalschaden. (APA, 8.8.2016)

Share if you care.