Murenabgänge und Überflutungen in Teilen Österreichs

6. August 2016, 16:15
posten

100 Feuerwehrleute in Niederösterreich im Aufräumeinsatz – Hangrutschungen in Tirol

Neunkirchen – Starkregen hat am späten Freitagnachmittag im Bezirk Neunkirchen zu Überschwemmungen und Murenabgängen geführt. Innerhalb kürzester Zeit war die B54 zwischen Aspang und Grimmenstein an mehreren Stellen überflutet. Bei einigen kleineren Straßen im Wechselgebiet kam es zu Murenabgängen und Hangrutschungen, berichtete das Landesfeuerwehrkommando NÖ am Samstag.

Die Feuerwehren des Bezirks hatten alle Hände voll zu tun, die Straßen wieder passierbar zu machen. Insgesamt 100 Feuerwehrleute sowie die Straßenmeisterei Aspang waren mehrere Stunden im Einsatz.

Steinschlichtung abgerutscht

In Tirol hat ein Hangrutsch am Freitagabend die Mittelgebirgsstraße (L9) bei Tulfes (Bezirk Innsbruck Land) verlegt. Laut Angaben des Landes ist die Situation gefährlich, weil mit dem Hang auch eine rund 50 Meter lange Steinschlichtung abgerutscht ist, die nun auf die Straße abzustürzen drohe. Die L9 bleibt von Hall kommend etwa drei Wochen lang einen Kilometer vor dem Ortsschild gesperrt.

So lange werde die Umsetzung des Sanierungskonzeptes in Anspruch nehmen, hieß es seitens des Landes. Für die Zeit der Arbeiten wurde eine Umleitung über die Ellbögener Straße (L38) über Ampass, Aldrans und Rinn und anschließend über die L9 nach Tulfes eingerichtet. Ortsansässige Autofahrer wurden aufgerufen, die Umleitungshinweise zu befolgen, die Absperrungen nicht zu entfernen und auch nicht in den Bereich einzufahren. (APA, 6.8.2016)

Share if you care.