Zeitung: Rund 2000 Volksbanken in Deutschland droht das Aus

6. August 2016, 09:19
4 Postings

DZ-Bank-Chef Kirsch betont Wandel hin zu stärkerer Kundenausrichtung

Düsseldorf – Bei den Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland drohen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren etwa 2000 Zweigstellen wegzufallen. "Von den 12.000 Niederlassungen werden in fünf Jahren vielleicht noch 10.000 übrig sein", sagte Wolfgang Kirsch, Chef der DZ Bank, der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe).

Er betonte den Wandel hin zu einer stärkeren Kundenausrichtung. "Es wird ja nicht alles nur immer geschlossen", sagte Kirsch. Manche Filialen veränderten sich auch – "weg vom bisherigen Back Office, hin zu stärkerer Kredit- und Anlageberatung für den Kunden".

Kirsch führt die neue DZ Bank, die aus der Fusion des alten Instituts gleichen Namens mit der Düsseldorfer WGZ Bank hervorging und die Zentralbank für die Volks- und Raiffeisenbanken ist. (APA 6.8.2016)

Share if you care.