WAC empfängt Ried

5. August 2016, 15:46
posten

Lavanttal-Arena nun mit Rasenheizung – Pfeifenberger: "Wir haben noch Luft nach oben"

Wolfsberg – In Wolfsberg treffen am Samstag (18.30 Uhr) in der dritten Runde der Fußball-Bundesliga zwei positive Überraschungen des zweiten Spieltags aufeinander. Der WAC empfängt die SV Ried. Die Kärntner holten am vergangenen Wochenende bei Meister Salzburg den ersten Saisonpunkt, Ried gewann gegen Sturm Graz.

Der WAC kehrt mit diesem Spiel in die Lavanttal-Arena zurück, in der in der Sommerpause eine Rasenheizung installiert wurde. Zweimal hat die Mannschaft von Trainer Heimo Pfeifenberger schon auf dem neuen Grün trainiert. Pfeifenberger ist mit dem Geläuf "selbstverständlich zufrieden", wie er sagte.

Die Marschrichtung beim ersten Auftritt der Saison vor eigenem Publikum ist für den WAC klar. "Zuhause muss man von Anfang an ein Zeichen setzen. Wir wollen zeigen, dass wir die drei Punkte holen wollen", meinte Pfeifenberger.

Der Punkt in Salzburg sei vor allem "gut für die Moral" gewesen. Er erwartet sich von seiner Mannschaft auch eine sportliche Steigerung. "Wir haben noch Luft nach oben und sind mit der Leistung noch nicht dort, wo wir hinwollen. Es ist doch ein Umbruch da gewesen, die Vorbereitung war durchwachsen. Aber im Training schaut es schon viel intensiver aus", erklärte Pfeifenberger.

Bald könnte der Trainer noch einen weiteren Neuzugang begrüßen. Mit dem 19-jährigen Zakaria Sanogo aus Burkina Faso ist sich der Verein einig, formell sind aber noch einige Dinge zu regeln. Dafür befindet sich Sanogo gerade in seiner Heimat. "Aber aktuell ist er für mich nicht das Thema. Er ist ein Projektspieler und wird länger brauchen, um sich zu akklimatisieren", meinte Pfeifenberger.

Die SV Ried möchte in Wolfsberg an die Leistungssteigerung gegen Sturm Graz anknüpfen. Wobei Ried-Trainer Christian Benbennek nicht unbedingt von zwei Gesichtern sprechen will, die seine Mannschaft beim Sieg gegen Sturm und der 0:5-Auftaktniederlage bei Rapid gezeigt habe. "Ich weiß nicht, ob es zwei verschiedene Gesichter waren. Gegen Rapid hätten an diesem Tag alle anderen neun Bundesliga-Teams verloren", glaubt Benbennek.

Dass die Rieder seit Dezember 2015 in der Bundesliga auf einen Auswärtssieg warten und der WAC von den letzten 14 Heimspielen nur das letzte verloren hat, beeindruckt Benbennek nicht. "Das ist uninteressant. Wir konzentrieren uns auf dieses eine Spiel. Egal, welche Statistik es mal gab", sagte Benbennek. (APA, red, 5.8.2016)

Wolfsberger AC – SV Ried (Samstag, 18.30 Uhr, Lavanttal-Arena, SR Hameter). Saisonergebnisse 2015/16: 1:0 (h), 0:1 (a), 1:1 (h), 0:0 (a)

WAC: Kofler – Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf – Zündel, Hüttenbrenner, Tschernegg, Klem – Wernitznig, Hellquist

Ersatz: Dobnik – Drescher, Offenbacher, Rabitsch, G. Nutz, Prosenik, Trdina

Es fehlen: Palla (Rücken), Jacobo, Topcagic (beide rekonvaleszent)

Ried: Gebauer – Hart, Reifeltshammer, Özdemir, Chessa – Brandner, Ziegl – Möschl, Zulj, Honsak – Fröschl

Ersatz: Durakovic – Antonitsch, Bergmann, Prada, Marcos, Elsneg, Brandstätter

Es fehlen: Trauner (Kreuzbandriss im rechten Knie), Egho (muskuläre Probleme), Walch (Bluterguss im Oberschenkel)

Share if you care.