Zehn Jahre Ära Wrabetz: Was wir sehen durften und mussten

Ansichtssache7. August 2016, 15:00
197 Postings

Mit der "größten Programmreform aller Zeiten" ging Alexander Wrabetz 2007 ins Rennen. Manches glückte, anderes schlug fehl. Eine Erinnerung in 19 Bildern

Bild 1 von 19
foto: orf

3,3 Millionen Euro jährlich ließ sich Alexander Wrabetz Chili kosten. Die Abwerbung des im Privatsender ATV erfolgreich bissigen Society-Moderators ging schief: Dominic Heinzl musste öffentlich-rechtliche Sittsamkeit walten lassen. Den Zusehern wurde es schnell fad, nach zwei Jahren war der Spaß vorbei. 2012 kam es zu einem letzten Aufschrei – als der Rüpelrapper Sido Heinzl in der Talenteshow Die große Chance mit der Faust zum Schweigen bringen wollte. Voll daneben.

weiter ›
Share if you care.