ZTE lässt Nutzer ein mobiles Gerät entwerfen

4. August 2016, 09:35
5 Postings

Der chinesische Hersteller hat einen Wettbewerb gestartet, um 2017 ein neues Produkt auf den Markt zu bringen

Wer sich bei Smartphones über fix verbaute Akkus oder bei Smartwatches über nicht wasserdichte Gehäuse ärgert, kann sich nun selbst in den Design-Prozess einbringen. ZTE hat mit Projekt Crowd Sourced X einen Wettbewerb gestartet, bei dem Nutzer Ideen für "ein mobiles Produkt" einreichen können.

Leistbar und 2017 realisierbar

Um welches Produkt es sich dabei genau handeln soll, lässt ZTE offen. Das "X" im Projektnamen könne buchstäblich für alles stehen, schreibt das Unternehmen in der Ankündigung. Voraussetzung ist, dass es mobil ist und sich kabellos per Mobilfunk, Bluetooth oder WLAN verbinden lässt. Die Technologie muss bis 2017 realisierbar sein und es muss leistbar für die breite Masse sein. Nutzer können also alles vom Wearable bis zum mobilen Computer einreichen.

Die erste Phase, in der Nutzer Ideen übermitteln können hat am 3. August begonnen und endet am 31. August, danach folgt eine Abstimmung. Das beste Produktkonzept, das von einer Jury gewählt wird, soll im Oktober präsentiert werden. ZTE will das Gerät schon 2017 auf den Markt bringen. Da der Gewinner eine Reise zur CES 2017 nach Las Vegas erhält, ist wohl der Plan das Produkt dort Anfang Jänner vorzustellen. (red, 4.8.2016)

  • Der chinesische Hersteller ZTE setzt beim Produktdesign auf Crowd Sourcing und hat einen Wettbewerb gestartet, bei dem Nutzer ein mobiles Gerät entwerfen können.
    foto: reuters/albert gea

    Der chinesische Hersteller ZTE setzt beim Produktdesign auf Crowd Sourcing und hat einen Wettbewerb gestartet, bei dem Nutzer ein mobiles Gerät entwerfen können.

Share if you care.