Brexit-Befürworter schließen aussichtsreichsten Kandidaten aus

3. August 2016, 16:26
25 Postings

Steven Woolfe reichte Bewerbung 17 Minuten zu spät ein

London – Mit seiner verspäteten Bewerbung um den Vorsitz der rechtspopulistischen britischen Partei UKIP (UK Independence Party) hat der bisherige einwanderungspolitische Sprecher Steven Woolfe seine Partei in Aufruhr versetzt. Der Favorit für die Nachfolge des zurückgetretenen Parteichefs Nigel Farage hatte seine Bewerbung in der Nacht auf Montag 17 Minuten nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingereicht.

Am Mittwoch wurde er nun wegen dieses Formfehlers von der Vorstandswahl ausgeschlossen. Die Entscheidung des UKIP-Wahlausschusses sorgte für Chaos in der Partei. Drei Vorstandsmitglieder legten aus Protest ihre Ämter nieder.

Der Chef des vom Vorstand eingesetzten Wahlausschusses, Adam Richardson, rechtfertigte die Ausschluss-Entscheidung. Sie sei mit einer "klaren Mehrheit" der Ausschussmitglieder gefallen. Woolfe, der für die Partei im Europaparlament sitzt, zeigte sich "sehr enttäuscht". Er hatte eine technische Panne als Grund für seine verspätete Abgabe der Bewerbungsunterlagen angegeben.

Neben Woolfe hatten vier weitere UKIP-Politiker im Vorfeld ihr Interesse an dem Parteivorsitz bekundet. Der bisherige Parteichef Farage hatte nach dem historischen Brexit-Referendum der Briten am 23. Juni seinen Rücktritt erklärt. Mit der Entscheidung für einen EU-Austritt habe er sein politisches Ziel erreicht, begründete er die Entscheidung zum Rückzug. (APA, AFP, 3.8.2016)

  • Steven Woolfe (rechts) mit dem zurückgetretenen Parteichef Nigel Farage
    foto: ap/alastair grant

    Steven Woolfe (rechts) mit dem zurückgetretenen Parteichef Nigel Farage

Share if you care.