Japanischer Premier ernannte Verteidigungsministerin

3. August 2016, 10:21
2 Postings

57-jährige Inada gilt als stramm konservative Politikerin

Tokio – Japans Regierungschef Shinzo Abe hat am Mittwoch die stramm konservative Politikerin Tomomi Inada zur neuen Verteidigungsministerin ernannt. Die 57-Jährige war bisher Chefin des politischen Forschungsrates. Sie gehört dem rechten Lager an und besucht regelmäßig den umstrittenen Kriegsschrein Yasukuni. Sie hat in der Außen-, Sicherheits- und Nachbarschaftspolitik ähnliche Ansichten wie Abe.

Der Regierungschef hatte das Kabinett nach dem Sieg seiner Liberaldemokratischen Partei bei den Oberhauswahlen Mitte Juli umgebildet. Außenminister Fumio Kishida, Kabinettschef Yoshihide Suga und Finanzminister Taro Aso behielten ihre Ämter, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Ihre Sessel räumen mussten außer Verteidigungsminister Gen Nakatani auch Justizminister Mitsuhide Iwaki und Aiko Shimajiri, Staatsminister für Okinawa und die nördlichen Territorien. Beide Politiker verloren ihren Parlamentssitz bei den Oberhauswahlen.

Als Hauptziel der Umbildung sieht Abe die Umsetzung seiner Wirtschaftspolitik. "Abenomics" beruht auf extrem lockerer Geldpolitik, schuldenfinanzierten Konjunkturprogrammen und Reformen. Bisher zeigt "Abenomics" jedoch noch wenig Erfolg. (APA, 3.8.2016)

Share if you care.