Reise ins All: Virgin Galactic hat Lizenz zum Fliegen

3. August 2016, 08:37
15 Postings

Kommerzielle Weltraumflüge rücken näher. Die US-Behörden erteilen Virgin Galactic die Betriebslizenz für Spaceship Two

Zahlenden Passagieren Weltraumflüge anzubieten, hat nicht nur das Weltraumunternehmen Blue Origin von Amazon-Chef Jeff Bezos vor. Bezos will mit seiner Firma 2018 soweit sein. Im kommenden Jahr sollen zunächst Testpiloten mit einer Rakete in eine Höhe von rund 100 Kilometern über der Erde fliegen.

Um rund 250.000 Dollar verkauft die Firma Virgin Galactic von Bezos' britischem Milliardärs-Kollegen Richard Branson bereits Tickets für ähnliche Flüge. Neben Blue Origin arbeitet auch die der Firma SpaceX vom Chef des US-Elektroauto-Pioniers Tesla, Elon Musk, an wiederverwendbaren Raketen, die die Kosten für Weltraumflüge erheblich senken könnten.

Lizenz zum Fliegen

Nun ist Virgin Galactic seiner Vision einen Schritt näher gekommen. Wie das Unternehmen Anfang August mitteilte, hat das neue Spaceship Two von der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Authority FAA die Betriebslizenz erhalten, die es für Testflüge freigibt.

Die FAA habe für die Lizenz die Sicherheit, das Design und alle Systeme des Spaceship genauestens überprüft. Ein weiterer Schritt in Richtung Passagierflüge sei der erste Taxi-Test mit dem neuen Spaceship Two gewesen, den man am Montag (1. August) erfolgreich durchgeführt habe. Ein Land Rover zog das Raumschiff dabei über die Piste. Die ersten "echten" Flüge des Spaceship Two werden nun 2017 erwartet.

Ob es dabei bleibt, ist fraglich. Eigentlich hatte Virgin Galactic ab 2015 mit Spaceship Two Passagierflüge ins All anbieten wollen. Früher einmal wurde sogar 2009 als Start genannt. Der Spaceship Two-Absturz über der kalifornischen Mojave-Wüste vor gut zwei Jahren ist dazwischen gekommen. (red, 3.8.2016)

  • SpaceShipTwo in voller Pracht.
    foto: ap/virgin galactic

    SpaceShipTwo in voller Pracht.

Share if you care.