Gegen Hass im Netz: Apple ersetzt Pistolen-Emoji

2. August 2016, 09:34
68 Postings

Neue Testversion von iOS 10 bringt mehr als 100 neue Emojis – Schwerpunkt auf Erhöhung der Diversität

Für eine handfeste Kontroverse hatte vor einigen Monaten die anvisierte Aufnahme von zwei Gewehrsymbolen in den Unicode-Standard gesorgt. Während das für die Standardisierung von Emojis zuständige Unicode-Konsortium betonte, dass damit lediglich Sportarten symbolisiert werden sollen, hatte sich Apple grundlegend dagegen gestemmt – was das Unternehmen zum Ziel einer Kampagne von Waffenfanatikern werden ließ. Doch all die Hasspostings sollten wirkungslos verpuffen: Apple konnte sich mit seiner Position schlussendlich durchsetzen, die Gewehr-Emojis wurden aus dem Vorschlag für Unicode 9 gestrichen.

Wasser für die Pistole

Kritiker merkten damals nicht ganz zu Unrecht an, dass Apple ohnehin seit Jahren ein Pistolen-Emoji in seinen Betriebssystemen anbietet, was die prinzipielle Positionierung nicht vollständig stringent erscheinen lässt. Nun reagiert das Unternehmen auf sehr eigene Art auf diese Kritik: Die Pistole wird nämlich in iOS 10 kurzerhand durch eine Wasserpistole ersetzt – und zwar durch eine bei der sich der Hersteller einige Mühe gegeben hat, sie möglichst harmlos wirken zu lassen.

Der Austausch kann dabei durchaus als indirekte Reaktionen auf die zahlreichen mit Schusswaffen verübten Gewaltakte der letzten Jahre verstanden werden. So fordert etwa eine von der Organisation namen "New Yorkers against Gun Violence" unter dem Hashtag #DisarmTheiPhone seit dem Vorjahr eine entsprechende Reaktion von Apple.

Hasspostings

Waffen-Emojis sind aber auch deswegen in die Kritik gekommen, weil sie immer wieder als Mittel für gezielte Hasspostings genutzt werden. So wurde etwa vor einigen Monaten ein Franzose zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurteilt, nachdem er seiner Exfreundin immer wieder Drohbotschaften mit einem Waffensymbol zugeschickt hatte.

grafik: apple
Einige der weiteren neuen Emojis in der Beta 4 von iOS 10.

Der Wechsel auf die Wasserpistole ist Teil der eben veröffentlichten, vierten Beta von iOS 10, die auch sonst eine deutliche Erweiterung der Emoji-Unterstützung bringt. Mehr als 100 neue Emojis sind in Summe hinzugekommen. Den Schwerpunkt legt Apple dabei einmal mehr auf die Erhöhung der Diversität. Im Konkreten gibt es nun für viele Berufe, die bisher männlich dargestellten Emojis vorbehalten waren, auch weibliche Pendants, darunter etwa eine Polizistin oder auch eine Bauarbeiterin.

Standardisierung

Apple folgt dabei Neuerungen im Unicode-Standard, die erst vergangenen Monat beschlossen wurden, Google hatte ähnliche Anpassungen für Android vor rund zwei Wochen angekündigt. Insgesamt gibt es mit der neuen iOS-Version elf vollständig neue Berufs-Emojis sowie 33 Stück, bei denen zusätzliche Männer- oder Frauen-Optionen hinzugekommen sind. Wie bei früheren Emojis auch können zudem die Hauttöne individuell angepasst werden. Zusätzlich hat Apple noch ein Regenbogenfahne ins Angebot aufgenommen.

Feinschliff

Parallel dazu kündigt Apple an, einige der beliebtesten Emojis einer grafischen Überarbeitung unterziehen zu wollen. In der aktuellen Testversion betrifft dies nur die klassischen, einfachen Gesichts-Emojis. Die breite Masse an iPhone- und iPad-Usern wird all diese Änderungen mit iOS 10 erhalten, das im Frühherbst veröffentlicht werden soll. (red, 2.8.2016)

  • Wasserpistole statt Pistole.
    grafik: apple / montage: standard

    Wasserpistole statt Pistole.

Share if you care.