Römerin starb in Wiener Krankenhaus: Zweiter Meningitisfall möglich

2. August 2016, 08:36
6 Postings

Teilnehmerin am Weltjugendtag in Krakau wurde in Udine untersucht

Wien/Krakau – Nachdem eine 24-jährige Römerin am Montag in einem Krankenhaus in Wien an Meningitis verstorben ist, wächst die Sorge vor weiteren möglichen Fällen. Eine Italienerin, die gemeinsam mit der Frau am 31. Weltjugendtag in Krakau teilgenommen hatte, fühlte sich bei der Heimreise am Montagabend unwohl und wurde in ein Krankenhaus in Udine gebracht.

Die junge Frau wurde wie weitere Personen, die mit der Römerin in Kontakt waren, einer präventiven Untersuchung unterzogen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

Die in Wien verstorbene Frau hatte in der "Casa Italia", dem Hauptquartier der italienischen Jugendlichen in Krakau, übernachtet, berichtete die italienische Bischofskonferenz CEI. Das Wiener Krankenhaus rief Personen, die dort ebenfalls ihre Unterkunft hatten, dazu auf, sich untersuchen zu lassen. Um welches Wiener Krankenhaus es sich handelt, war vorerst nicht bekannt.

Grundsätzlich sollten Teilnehmer des Weltjugendtages, die an Symptomen wie hohem Fieber, Hals- und Kopfschmerzen, sowie Sehproblemen leiden, sofort ein Krankenhaus aufsuchen, riet die italienische Bischofskonferenz. (APA, 2.8.2016)

Share if you care.