Szene-Open-Air: Amore in allen Härtegraden

1. August 2016, 14:34
posten

Von 4. bis 6. August findet in Lustenau zum 27. Mal das Szene-Open-Air statt. Mit dabei sind u. a. Steel Panther, Adam Green und Wanda

Lustenau – Am Donnerstag startet die 27. Auflage des Freiluftfestivals der Szene Lustenau. Ein amüsantes Kapitel für sich ist das Quartett Steel Panther aus Hollywood, das zwischen Terminen bei der Hairstylistin und im Striplokal die Zeit des Glam- und Hair-Metal der 1980er-Jahre wiederaufleben lässt. Mit mehr als freizügigen Texten, von denen selbst Kenner der Materie noch neue Ausdrücke für Geschlechtsorgane, Geschlechtskrankheiten und Sexpraktiken lernen können. Ein Hit der Combo heißt Party All Night (Fuck All Day), den Hedonismus und Sexismus können aber nur gänzlich humorfreie Menschen ernst und für bare Münze nehmen. Lächerlich sind vor allem die Frisuren – nicht nur deshalb lassen Mötley Crüe oder Poisons Bombastballaden sowie Van Halen grüßen.

Zuerst schlägt der Deutschafghane Ssio mit harten Straßenraps im Stil des 1990er-US-Hip-Hops und ebenfalls sehr expliziten Texten in eine ähnliche Kerbe. Wiederum davor präsentiert das Innsbrucker Trio Mother's Cake seine aktualisierte Version des psychedelischen Rocks der späten 1960er- / frühen 1970er-Jahre, der mit Funk-Grooves im Stil der Red Hot Chili Peppers und Rage Against The Machine gekreuzt wird. Auf der kleineren Bühne tritt Farewell Dear Ghost auf, hinter dem ursprünglich ein Einmannprojekt des Grazers Philipp Szalay mit melancholischen Songs steckt.

Blasmusik und Punk

Am Freitag geht es mit Metalcore-Härte von Parkway Drive weiter, davor beweist Moop Mama, dass eine große Blaskapelle samt Sousaphon eine bekömmliche Basis für Rap, Reggae und Funk bildet. Auf der kleinen Bühne zeigt die jüngste Hamburger Schule auf, wenn Die Trümmer den rumpeligen Endzeitpostpunk früherer Generationen mit dem romantischen Pathos Rio Reisers kurzschließen. Headliner auf der großen Bühne ist das englisch-spanische Sextett Crystal Fighters mit Synthie-Dance-Beats und baskischer Volksmusik.

Am Samstag schließlich lechzen Wanda nach einem Bussi und/oder Schnaps. Erwin & Edwin versöhnen elektronische Beats mit Blasmusik, davor verbreiten Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi gute Laune mit satirischem Hip-Hop und Kochtöpfen als Instrumenten. Davor gibt sich Adam Green mit seinen Kinderliedern über Sex, Drogen und Videospiele sarkastisch wie eh und je. (Gerhard Dorfi, 2.8.2016)

4.-6.8., Lustenau, Szene-Open-Air, ab 16.00 / Fr & Sa ab 12.00

  • Glam-Metal: Zwischen Terminen beim Friseur und im Striplokal schieben Steel Panther aus  den USA den Eröffnungsabend des Szene-Open-Air ein.
    foto: epa/steve c. mitchell

    Glam-Metal: Zwischen Terminen beim Friseur und im Striplokal schieben Steel Panther aus den USA den Eröffnungsabend des Szene-Open-Air ein.

Share if you care.