Woche beginnt mit einigen Regenschauern, dann wird es freundlich

31. Juli 2016, 11:25
77 Postings

Aber vorerst nicht mehr so heiß und schwül wie zuletzt

Wien – Die neue Woche beginnt noch mit einigen Regenschauern. Es wird laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) nicht mehr so heiß und schwül wie zuletzt.

Kaltfront zieht am Montag langsam ab

Die Kaltfront der Nacht auf Montag zieht im Tagesverlauf langsam nach Osten ab. Letzte Reste dieser Störung sorgen vor allem im nördlichen Alpenvorland und im Grenzgebiet zu Slowenien und Italien noch häufig für Regen, auch im Flachland des Nordens und Ostens sowie am Alpenostrand muss man mit häufigen Regenschauern rechnen.

Bis zum Abend beruhigt sich das Wetter und die Sonne traut sich mehr und mehr hervor. Besonders hartnäckig sind die Wolken im Süden sowie in den nördlichen Staulagen der Alpen. Es weht verbreitet mäßiger, im Norden und Osten teils auch lebhafter West- bis Nordwestwind. In der Früh zeigt das Thermometer 14 bis 20 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 19 bis 25 Grad erreicht.

Sonnig am Dienstag

In weiten Teilen Österreichs präsentiert sich das Wetter am Dienstag sonnig und trocken. Lediglich dünne hohe Wolken einer Warmfront trüben vor allem nachmittags zeitweise den Himmel. Mehr Wolken gibt es nur im Westen. Hier sowie vereinzelt auch über dem Bergland können bis zum Abend ein paar Regentropfen fallen.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend nördlichen Richtungen. Zehn bis 18 Grad zeigt das Thermometer in der Früh. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 21 bis 26 Grad erreicht.

Freundlicher Mittwoch

Insgesamt überwiegt am Mittwoch der freundliche und sonnige Wettercharakter, auch wenn zeitweise noch ein paar dichte Wolken durchziehen. Im Tagesverlauf entstehen auch ein paar Quellwolken. Die Schauerneigung ist aber nur gering und allfällige Regenschauer beschränken sich auf das Bergland.

Im Norden und Osten bläst mäßiger Westwind, sonst ist es windschwach. Frühtemperaturen zwölf bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 30 Grad.

Regen am Donnerstag möglich

Nach einem sonnigen Start in den Donnerstag entstehen vor allem im westlichen Bergland tagsüber hochreichende Quellwolken und später auch Regenschauer und Gewitter. Überall sonst bleibt es aber durchwegs sonnig und heiß. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen zwölf bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 33 Grad.

Störungszone ab Freitag

Eine Störungszone zieht am Freitag von Westen her auf. Dichte Wolken und Regen breiten sich im Tagesverlauf ostwärts aus. Dort wo es zunächst noch länger sonnig ist, in Oberösterreich und in der Obersteiermark sowie in Osttirol und Kärnten, entstehen später auch teils kräftige Gewitter.

Im östlichen und südöstlichen Flachland bleibt es bis zum Abend oft sonnig und heiß. Hier steigt die Gewitterneigung erst in der Nacht. Der Wind dreht mit Störungsdurchzug auf West, im Osten bläst tagsüber noch lebhafter Südostwind. Frühtemperaturen 14 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 22 bis 33 Grad. (APA, 31.7.2016)

  • Am Anfang der Woche ist noch Abkühlung gefragt.
    foto: reuters/stringer

    Am Anfang der Woche ist noch Abkühlung gefragt.

Share if you care.