Monfils fordert Djokovic in Toronto

30. Juli 2016, 14:47
30 Postings

Washington-Sieger überraschte Raonic – Djokovic überholt Thiem mit nunmehr 49 Saisonsiegen

Nach Stan Wawrinka und Kei Nishikori sind am Freitag beim ATP-Masters-1000-Tennisturnier in Toronto auch der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und der Franzose Gael Monfils ins Halbfinale eingezogen. Djokovic stellte damit auf 49 Saisonsiege und übernahm in dieser Wertung die alleinige Führung vom bisher sieggleichen Dominic Thiem (48).

Djokovic setzte sich nach über zwei Stunden einmal mehr gegen den Tschechen Tomas Berdych mit 7:6(6),6:4 durch. Im Tiebreak des ersten Durchgangs musste der diesjährige Australian-Open- und French-Open-Champion beim Stand von 3:6 aus seiner Sicht aber immerhin drei Satzbälle abwehren. Der "Djoker" stellte in der Folge im Head-to-Head mit Berdych auf 25:2.

Jetzt gegen Monfils

Nächster Gegner des Weltranglisten-Ersten, der den Rogers Cup (alternierend in Toronto und Montreal) bisher dreimal gewonnen hat, ist Monfils. Auch wenn Monfils als aktueller Washington-Sieger neun Erfolge en suite geschafft hat: Will er Djokovic schlagen, müsste er eine 0:11-Niederlagenserie gegen den Serben durchbrechen. Monfils hat aber immerhin auch den als Nummer vier gesetzten Lokalmatador und Wimbledonfinalisten Milos Raonic mit 6:4,6:4 ausgeschaltet.

Djokovic ist bei seinen bisher letzten 14 Masters-1000-Turnieren gleich 13 Mal ins Endspiel gekommen und hat zehn Titel gewonnen. Er hofft auf seinen ersten Rogers-Cup-Titel seit 2012 und seinen insgesamt 66. ATP-Titel.

Beim WTA-Premier-Turnier in Montreal setzte die ungesetzte Slowakin Kristina Kuvoca, die aktuelle WTA-Nummer 121, ihren Erfolgslauf fort. Sie verhinderte mit einem 6:4,6:3 über die ebenfalls aufstrebende Britin Johanna Konta deren Einzug in die Top Ten. Kucova trifft nun auf die US-Amerikanerin Madison Keys. Das zweite Halbfinale bietet ein Rematch des Wimbledon-Viertelfinales zwischen der als Nummer zwei gesetzten deutschen Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber und der Rumänin Simona Halep (5).(APA, 30.7.2016)

  • Artikelbild
    foto: apa/afp/getty images/vaughn ridl
Share if you care.