Luftangriffe im Umland von Aleppo gehen laut Beobachtungsstelle weiter

30. Juli 2016, 14:31
12 Postings

Rebellenviertel im Osten der Stadt derzeit von der Außenwelt abgeschnitten

Damaskus/Aleppo – Luftangriffe des syrischen Regimes und seiner Verbündeten in der Nähe von Aleppo sind nach Angaben von Beobachtern auch am Samstag fortgesetzt worden. Bei mehreren Luftschlägen auf Dörfer im Umland der nordsyrischen Metropole seien dabei mindestens 30 Menschen verletzt oder getötet worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Genaue Angaben zu Opfern und Schäden wurden zunächst nicht gemacht. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich auf ein Netz von Informanten in Syrien. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Die Rebellenviertel im Osten Aleppos sind derzeit von der Außenwelt abgeschnitten, nachdem syrische Truppen und ihre Verbündeten vor zwei Wochen die letzte Versorgungsroute in die umkämpfte Stadt gekappt hatten. Internationale Hilfsorganisationen befürchten eine humanitäre Katastrophe. Am Donnerstag hatte der syrische Machthaber Bashar al-Assad den Rebellen eine Amnestie angeboten, wenn diese ihre Waffen niederlegen würden. Ein Sprecher der Opposition in Aleppo wies am Samstag Berichte zurück, nach denen Aufständische die Stadt verlassen hätten. (APA, dpa, 30.7.2016)

Share if you care.