Gegen den WAC soll kein zweiter Bullen-Ausrutscher passieren

29. Juli 2016, 16:43
62 Postings

Salzburger trotz 1:3-Auftaktschlappe gegen Sturm "ohne erhöhten Druck" ins erste Heimspiel – Kärntner klammern sich nach zwei Pflichtspielniederlagen an Strohhalm

Salzburg – Vier Siege in fünf Spielen – Meister Salzburg agiert in der laufenden Saison durchaus erfolgreich. Zuletzt aber setzte es zum Bundesligaauftakt in Graz eine 1:3-Niederlage gegen Sturm und so herrscht auch vor dem ersten Ligasaisonheimspiel am Samstag gegen den WAC (16.00 Uhr) Ungewissheit in Sachen Verfassung der Bullen, die immerhin eine doch eher herbe Schlappe verarbeiten mussten. Trainer Oscar Garcia blieb locker: "Das ist kein erhöhter Druck. Druck haben wir in jedem Spiel."

Noch dazu war es gegen den WAC in der Vorsaison stets knapp: In vier Spielen gegen die Kärntner konnte Salzburg nie mehr als ein Tor erzielen und nur ein Spiel gewinnen." Das ist nicht speziell bei Wolfsberg, sondern das ist generell die Liga", sagte Garcia gewohnt trocken. "Es war, seit ich hier bin, noch nie einfach, in Österreich ein Meisterschaftsspiel zu gewinnen. Daher hat der Meistertitel auch einen hohen Stellenwert."

RBS-Verbesserungspotenzial

Über mögliche Schwächen seiner Truppe, die am Dienstag ihr CL-Qualimatch bei Partizani Tirana dank eines Elfmeters mit 1:0 gewann, dabei aber keine einzige echte Torchance aus dem Spiel heraus hatte, wollte Garcia öffentlich nicht viel spekulieren." Von fünf Spielen haben wir vier gewonnen. Vielleicht müssen wir uns noch mit dem Ball verbessern, aggressiver werden und auch konzentrierter. So etwas wie gegen Sturm (0:3 nach 39 Min.) sollte nicht passieren", stellte der Spanier dennoch klar.

Für Außenverteidiger Stefan Lainer gibt es am Samstag nur die Option auf drei Punkte. "Bisher ist die Saison von den Ergebnissen her gut verlaufen", betonte der 23-Jährige. "Der einzige Ausrutscher ist gegen Sturm Graz passiert. Den muss man ausmerzen gegen den WAC. Da müssen wir jetzt schon siegen." Ob Stürmer Jonatan Soriano dabei mithelfen kann, war noch offen. Am Dienstag erlitt der Spanier eine Knöchelprellung, sein Einsatz sei fraglich, hieß es aus Salzburg.

So oder so geht der Double-Gewinner als klarer Favorit in die Begegnung, seit dem 1. August 2015 ist man in Wals-Siezenheim in der Bundesliga unbesiegt. "Die Ausgangslage ist klar: Wir sind der Außenseiter", sagte WAC-Coach Heimo Pfeifenberger. Der Salzburger startete mit seiner Truppe mit zwei Pflichtspielniederlagen in Cup und Bundesliga in die Saison und sieht nun die Chance, gegen den Ligakrösus befreit aufspielen zu können. "Wir fürchten uns sicher nicht. Als Außenseiter hast du die Chance, zu überraschen", meinte der Salzburger.

WAC-Verbesserungspotenzial

Das 0:1 bei Altach zum Ligaauftakt sei zudem "auch ein bisschen unglücklich" gewesen. "Das ist aber ein Zeichen, dass noch ein Tick fehlt", erklärte der Ex-ÖFB-Teamspieler. "Wir waren kompakt, speziell unser Offensivspiel muss aber noch entschlossener werden." Dass Salzburg bisher spielerisch nicht an alte Glanzzeiten anschließen kann, lässt Pfeifenberger kalt. "Sie spielen es sehr abgezockt. Und du schießt ihnen nur sehr schwer ein Tor", stellte der 49-Jährige fest.

Von den Defensivstrategien der Salzburg-Gegner im Europacup will er sich jedenfalls nicht inspirieren lassen. "Wir haben unseren eigenen Stil. Den müssen wir schnellstmöglich verfeinern und am Tag auf den Punkt bringen." (APA, 29.7.2016)

Mögliche Aufstellungen:

Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC (Samstag, 16.00 Uhr, Red Bull-Arena, SR Weinberger). Saisonergebnisse 2015/16: 1:1 (a), 1:1 (h), 1:1 (a), 1:0 (h)

Salzburg: Walke – Schwegler, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer – Laimer, Bernardo, Berisha – Lazaro, Gulbrandsen, Dabbur

Ersatz: Stankovic – Upamecano, Stangl, Sörensen, Lainer, Samassekou, Rzatkowski, X. Schlager, Reyna

Es fehlen: Yabo, Prevljak (beide Knieverletzung), Miranda, Leitgeb (beide Knöchelverletzung), Wanderson (keine Spielberechtigung), Minamino, Hwang (bei ihren Olympia-Teams)

Fraglich: Soriano (Knöchelprellung)

WAC: Kofler – Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf – Zündel, Hüttenbrenner, Tschernegg, Klem – Wernitznig, Prosenik

Ersatz: Dobnik – Drescher, Offenbacher, Rabitsch, G. Nutz, Hellqvist, Trdina

Es fehlen: Palla (Rücken), Jacobo (Oberschenkelmuskulatur, noch in der Aufbauphase), Topcagic (Hexenschuss)

  • Valon Berisha und Kollegen wollen gegen den WAC wieder in die Spur finden.
    foto: apa/georg hochmuth

    Valon Berisha und Kollegen wollen gegen den WAC wieder in die Spur finden.

Share if you care.