Zärtlichkeiten bei Tauben haben doppelte Funktion

29. Juli 2016, 09:00
3 Postings
foto: ap/phil coale

Salt Lake City – Wenn sich Taubenpaare wechselseitig den Schnabel zärtlich ins Gefieder stecken, dann ist das nicht nur ein Zeichen von Zuneigung. Das Verhalten dient auch dazu, den Artgenossen von Läusen und Zecken zu befreien, wie Zoologen der University of Utah nach Experimenten im Fachmagazin "Biology Letters" berichten. Durch das sogenannte Fremdputzen werden die Tiere auch Ektoparasiten los, die an Körperstellen sitzen, die sie mit ihren eigenen Schnäbeln nicht erreichen können. Die gegenseitige Gefiederpflege verhindert zudem, dass sich die Schädlinge in der gesamten Gruppe weiter ausbreiten. (red)

Abstract
Biology Letter: "Does allopreening control avian ectoparasites?"

(29.7.2016)

Share if you care.