Vier Menschen wegen Drogenhandels in Indonesien hingerichtet

28. Juli 2016, 22:01
29 Postings

Darunter drei Ausländer

Jakarta – Trotz internationaler Proteste hat Indonesien vier verurteilte Drogenhändler hinrichten lassen. Sie wurden am Freitag kurz nach Mitternacht bei strömendem Regen von einem Erschießungskommando auf der Gefängnisinsel Nusa Kambangan getötet, wie die lokalen Sender "TV One" und "Metro TV" berichteten. Unter ihnen seien drei Ausländer gewesen, teilte Vize-Staatsanwalt Noor Rochmad mit.

Erst am Mittwoch und Donnerstag hatten die Bundesregierung und auch die Vereinten Nationen an Indonesien appelliert, auf die angekündigte Hinrichtung von 14 zum Tode verurteilten Drogenhändlern zu verzichten. Warum zehn von ihnen nun doch nicht exekutiert wurden, sagte Rochmad nicht.

Bei den Ausländern handelt es sich mehrheitlich um Nigerianer. Vergangenes Jahr waren in dem riesigen Inselstaat in Südostasien trotz internationaler Proteste 14 Menschen hingerichtet worden. Aktuell sitzen dort mindestens 121 Menschen in Todeszellen, fast alle wegen Drogendelikten. (APA, 28.7.2016)

Share if you care.