Marmorsaal zieht von Salzburgs Bahnhof ins Augustiner Bräu Mülln

28. Juli 2016, 14:10
10 Postings

Unterirdischer Saal für 150 Gäste soll zu Ostern 2017 eröffnet werden

Salzburg – Der historische Marmorsaal aus dem Salzburger Hauptbahnhof übersiedelt ins Augustiner Bräu im Stadtteil Mülln. Im Zuge der Neugestaltung des Bahnhofs wurde der denkmalgeschützte Saal 2009 abgebaut und die Marmorplatten in einem Depot in Bischofshofen eingelagert. Nun wird der 160 Quadratmeter große Saal im Innenhof des Klosterbräus unterirdisch wieder aufgebaut.

Der Innenhof wird wieder begrünt und begehbar sein, nur das Glasdach des Saals wird herauslugen. 1,8 Millionen Euro kostet die Errichtung des nunmehr fünften Saals des Müllner Bräus, Ostern 2017 soll er eröffnet werden.

"Ich freue mich, dass wir die Legende wieder zum Leben erwecken können", sagt der Direktor des Müllner Bräus, Rainer Herbe. Wo der Grillhendl-Verkaufsstand in der Schmankerlgasse im Bräustübl stand, wird der Eingangsbereich zum Marmorsaal entstehen. 150 Gäste werden Platz finden, insgesamt gibt es dann 2.400 Sitzplätze im Augustiner Bräu. Bereits zu Jahresbeginn hat man sich mit den ÖBB geeinigt, den Saal zu einem Unkostenbeitrag von 10.000 Euro zu übernehmen. (Stefanie Ruep, 28.7.2016)

  • Der Marmorsaal war ein beliebter Treffpunkt der Salzburger am Mittelbahnsteig des Hauptbahnhofes. Nun wird er in einer anderen Salzburger Institution, dem Müllner Bräu, wiederbelebt und mit Gästen gefüllt.
    foto: augustiner bräu

    Der Marmorsaal war ein beliebter Treffpunkt der Salzburger am Mittelbahnsteig des Hauptbahnhofes. Nun wird er in einer anderen Salzburger Institution, dem Müllner Bräu, wiederbelebt und mit Gästen gefüllt.

Share if you care.