Epic-Games-Mitgründer Sweeney: Microsoft will Steam zerstören

27. Juli 2016, 14:51
35 Postings

Sweeney glaubt, dass Microsoft die Konkurrenz für seinen Store zurückdrängen möchte

Der Epic-Mitgründer und Spieleentwickler Tim Sweeney hat in einem Interview mit dem Games-Magazin "Edge" schwerwiegende Vorwürfe gegenüber Microsoft geäußert. Sweeney denkt, dass der IT-Konzern seinen eigenen Windows Store gegenüber Steam bevorzugen will und dabei zu unfairen Mitteln greift. So werde Microsoft laut Sweeney "im Lauf der nächste fünf Jahre mit Zwangsupdates für Windows 10 Steam mehr und mehr kaputt machen". Microsoft würde Steam nie "komplett zerstören", jedoch so viele Bugs einführen, dass die Nutzer freiwillig in den Windows Store wechselten.

Eigentor?

Für TheVerge ist es jedoch "höchst unwahrscheinlich", dass Microsoft dies tatsächlich vorhabe. Denn dann könnten Spieler auf andere Plattformen wechseln, das ganze also zum Eigentor avancieren. Allerdings stimme es, dass Microsoft es zulassen sollte, Apps der Universal Windows Platform (UWP) auch abseits des Stores zu verbreiten. Microsoft selbst hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Mit UWP will Microsoft einheitliche Anwendungen für Rechner, Tablets, Smartphones, die Xbox One und das HoloLens ermöglichen. (red, 27.7.2016)

  • Spiele-Entwickler Sweeney glaubt, dass Microsoft den Steam-Store sabotiert
    foto: reuters/stapleton

    Spiele-Entwickler Sweeney glaubt, dass Microsoft den Steam-Store sabotiert

Share if you care.